FC Schalke 04: Beim S04 war er ein Star – jetzt rechnet er knallhart mit dem Klub ab

Schalke und das Warten auf die Deutsche Meisterschaft

Schalke und das Warten auf die Deutsche Meisterschaft

Seit 1958 warten die königsblauen Fans sehnsüchtig auf die nächste Deutsche Meisterschaft. Wird Schalke demnächst vom Fenster-Fluch befreit?

Beschreibung anzeigen

In seiner aktiven Karriere feierte Frank Rost glorreiche Tage mit dem FC Schalke 04. Jetzt verbindet ihn nicht mehr viel mit seinem ehemaligen Verein.

Mittlerweile lässt der Ex-Keeper kein gutes Haar mehr am FC Schalke 04. In einem Interview findet er nun deutliche Worte.

FC Schalke 04: Keeper-Ikone fegt über Ex-Klub hinweg

Frank Rost blickt auf eine lange Karriere als Fußballer zurück. Unter anderem stand er für Werder Bremen, den Hamburger SV und S04 zwischen den Pfosten.

Alles Traditionsvereine, die nun um den Wiederaufstieg in die Bundesliga kämpfen. Viel Mitleid über den Abstieg in die 2. Liga können die Vereine von ihm nicht erwarten: „Alle drei haben den Menschen jahrelang vorgegaukelt: Wir sind große Klubs. Da wurde mit Ressourcen bloß so um sich geschmissen – nach mir die Sintflut“, lautet sein knallhartes Urteil im Interview mit der „WAZ“.

-----------------------------

Noch mehr S04-News:

FC Schalke 04: Transferpanne kommt ans Licht! Wechsel scheiterte trotz Einigung – „Waren zu spät“

FC Schalke 04: Riesenknall vor Topspiel – Ermittlungen gegen Werder-Trainer Markus Anfang

Ex-S04-Boss Heidel spielt nicht länger den Sündenbock und spricht Klartext

-----------------------------

Besonders der Pottklub kriegt sein Fett weg. Die großen finanziellen Probleme seien „selbstgemachtes Leid“. Und weiter: „Da waren Personen am Werk, die gezielt mit den Emotionen der Leute gespielt haben: Hauptsache Brot und Spiele.“

Rost glaubt nicht an einen Aufstieg des S04

Von 2002 bis 2007 ging sein Vertrag bei den Königsblauen, ehe kein geringerer als Welttorhüter Manuel Neuer ihm seinen Torhüter-Stammplatz streitig machte. Zuvor erlebte Rost viele Erfolge mit dem S04 und wurde 2005 sogar Vize-Meister. Dass die Schalker in diesem Jahr einen ähnlichen Triumph feiern können, daran glaubt der 48-Jährige nicht: „Jetzt ist man in der 2. Liga, und es wird verdammt schwierig, da wieder raus zu kommen.“

Seiner Meinung nach sei die Qualität in der 2. Bundesliga eh eher mau und wenig attraktiv. „Ganz ehrlich? Die 2. Bundesliga will man sich nicht antun. Ich kann auch manchmal die Medien nicht verstehen, die immer von der „besten 2. Liga aller Zeiten“ schwärmen. Ich bin da eher sachlich“, wettert Rost weiter.

Selbst für das Spiel am Samstag, wenn Werder Bremen und der FC Schalke 04 aufeinandertreffen, kann er sich nur wenig begeistern. „Wenn ich kurzfristig Zeit haben sollte, schalte ich vielleicht mal rein. Aber ich plane sicher nicht meinen Samstagabend rund um dieses Spiel“, meint Rost gegenüber der .

Großes Interesse scheint Rost an seinen ehemaligen Klubs nicht mehr zu haben. (cg)