Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Plan gescheitert? DIESE Gross-Aussage lässt Böses erahnen

Schalke 04: Die Talfahrt eines Traditionsvereins

Schalke 04: Die Talfahrt eines Traditionsvereins

Der FC Schalke 04 ist einer der großen Traditionsvereine in Deutschland. In der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga belegen die Königsblauen Platz sieben. Sieben Mal wurden die „Knappen“ Deutscher Meister, zuletzt 1958. Fünf Mal gewannen die Schalker den DFB-Pokal, zuletzt im Jahr 2011.

Beschreibung anzeigen

Gelsenkirchen. Es ging doch so gut los beim FC Schalke 04: Mit Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar wurden im Januar zwei wichtige Transfers getätigt. Doch die Position des Rechtsverteidigers bleibt auch zum nahenden Ende der Transferperiode ein Problem.

Für die Außenbahnen hatte Christian Gross schon kurz nach seinem Amtsantritt beim FC Schalke 04 frische Kräfte gefordert. Doch seine neusten Aussagen lassen Böses erahnen.

FC Schalke 04: Kommt doch kein Rechtsverteidiger?

Ein Name, der in den letzten Tagen immer wieder die Runde machte, ist Kevin Rüegg. Der Schweizer kickt aktuell in Italien bei Hellas Verona, kommt dort aber noch nicht zum Zug. Nachdem zuletzt sein Berater Philipp Degen auf Schalke gesichtet wurde, stand für viele klar, dass es sich bei dem Interesse um etwas Ernstes handeln müsse.

Auch wenn Gross seinen Landsmann als „hoffnungsvollen, jungen Außenverteidiger“ betitelt, scheint ein Deal nicht zustande zukommen. „Seine nahestehenden Leute haben sich gemeldet“, bestätigte der Trainer auf der Pressekonferenz gegen den 1. FC Köln.

„Zurzeit habe ich tatsächlich andere Gedanken“

Jedoch stellte er auch klar: „Zurzeit habe ich tatsächlich andere Gedanken.“ Von einem Wechsel Rüeggs scheint er nicht überzeugt. Eine Rolle in seinen Gedanken könnte dagegen Timo Becker spielen.

+++ FC Schalke 04 – 1. FC Köln: DARUM verzögert sich der Huntelaar-Deal! +++

Dieser startete zuletzt gegen Hoffenheim und gegen Frankfurt. „Ich finde, dass Timo Becker seine Sache recht gut gemacht hat“, so Gross. „Er ist ein dynamischer junger Mann, der Potenzial hat, aber es sicherlich noch nicht ganz abgerufen hat. Aber daran arbeiten wir“, machte er deutlich.

Schalke und seine Problemposition

Ein Hinweis darauf, dass es mit der gewünschten Verstärkung auch im Winter nicht klappt? Zwar betonte Gross auch, dass er weiterhin optimistisch sei, doch zu konkreten Kandidaten machte ein keine Auskunft.

----------------

Weitere News zum FC Schalke 04:

------------------

Die Rechtsverteidigerposition gilt bei den Knappen schon seit langem als eine Problemposition. Hatte man im vergangenen Jahr immerhin noch Jonjoe Kenny ausgeliehen, fand man für diesen bisher keinen passenden Ersatz.

Kilian Ludewig, der aktuell mit einem Mittelfußbruch ausfällt, konnte nicht einschlagen. Timo Becker und Benjamin Stambouli sind keine gelernten Rechtsverteidiger. Daher machte zuletzt ein Gerücht die Runde, dass auch auf dieser Position ein alter Bekannter zurückkehren könnte >>>

Becker und Schalke auch gegen Köln glücklos

Gegen den 1. FC Köln stand auf der rechten Seite erneut Becker auf dem Feld. Jedoch konnten er und seine Kollegen die Niederlage gegen den Abstiegskonkurrenten nicht verhindern. Es setzte eine späte 1:2-Niederlage. Die Fans waren völlig bedient >>>

>>> FC Schalke 04: Gross-Aussage lässt Sky-Experte wüten – „Lass mich in Frieden damit“

Gross über neue Spieler

Auch nach der Pleite gegen Köln wurde der Cheftrainer nochmals auf mögliche Transfers angesprochen. Sein Kommentar: „Vielleicht gibt es noch etwas, aber konkret kann ich da nichts zu sagen.“ Er sei zwar froh über die Verpflichtung Huntelaars, aber ob es weitere Transfers geben werde, könne er nicht sagen.

Dabei war der Schweizer zuvor immer sehr freigiebig mit Informationen über nahende Transfers. Gerade vor Klaas-Jan Huntelaars Wechsel zum FC Schalke 04 hatte er frei von der Leber weg über ihn gesprochen. (mh)