FC Schalke 04: Keine Gedenkminute für Assauer bei Bayern-Spiel - aber ein emotionaler Moment

Beim Spiel Bayern gegen Schalke gedachten Verantwortliche und Zuschauer dem verstorbenen Rudi Assauer.
Beim Spiel Bayern gegen Schalke gedachten Verantwortliche und Zuschauer dem verstorbenen Rudi Assauer.
Foto: dpa

München. Nicht nur für den FC Schalke 04 war es ein Schock, als am vergangenen Mittwochabend die Nachricht bekannt wurde: Ex-Schalke-Manager Rudi Assauer ist tot. Die Fußball-Legende war im Alter von 74 Jahren in Herten gestorben.

In der Bundesligapartie Bayern gegen Schalke am Samstagabend (3:1) wurde Assauer gedacht. Auf den Leinwänden in der Münchner Allianz Arena erschien ein Foto des Verstorbenen in schwarz-weiß, von den Rängen applaudierten die Fans. Die Spieler beider Mannschaften liefen in Trauerflor auf – doch eine Schweigeminute gab es nicht.

FC Schalke 04: Gedenkminute für Rudi Assauer vor DFB-Pokalspiel

Die gab es nämlich bereits beim DFB-Pokalspiel des FC Schalke gegen Fortuna Düsseldorf am Todestag von Rudi Assauer, kurz nachdem die traurige Mitteilung die Runde gemacht hatte. Auch im Achtelfinale der Bayern gegen Hertha gab es bereits eine Gedenkminute.

Anders bei Borussia Dortmund, für die Assauer zwischen 1964 und 1970 spielte und in der Zeit zum ersten Mal den Europapokal nach Dortmund holte (1966). Denn der BVB bestritt sein DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen schon am Dienstag. Daher versammelten sich die Teams vor Anpfiff der Partie, um Assauer zu gedenken.

-----------------------------------------

Mehr News vom FC Schalke:

FC Schalke 04: Trotz Niederlage bei Bayern gibt es einen Hoffnungsschimmer

FC Schalke 04: Ohrfeige für Sebastian Rudy – das sagt Tedesco

Schalke 04: Stefan Effenberg schießt gegen Christian Heidel

-----------------------------------------

Abschied von Rudi Assauer: „Du warst ein ganz besonderer Mensch“

Nicht nur die Fußballklubs, auch Rudi Assauers ehemalige Lebensgefährtin Simone Thomalla nahm mit einem emotionalen Post Abschied von der Legende. Bei Instagram postete sie ein Bild ihres Ex, das mit einem blauen Herz versehen ist und schrieb darunter: „Gute Reise, lieber Rudi. Du warst ein ganz besonderer Mensch und du wirst fehlen.“

Dem Stern sagte die Schauspielerin: „Ich bin unendlich traurig. Ein großer Mann mit einem blau-weißen Herzen ist gegangen. Als wir uns nach neun wunderschönen Jahren getrennt haben, ist eine Tür zugegangen die ich leider nie wieder habe öffnen können. Meine Gedanken sind bei seiner Tochter Katy.“

Rudi Assauer und Simone Thomalla mit Goldener Kamera ausgezeichnet

Unvergessen ist die Veltins-Werbung der beiden aus dem Jahr 2006. Für den Spot „Nur gucken, nicht anfassen“ wurden der Schalke-Macher und die spätere Tatort-Kommissarin mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet.

Auch Simone Thomallas Tochter Sophia hatte eine enge Beziehung zu ihrem Ziehvater. Warum sie den Kontakt zu Rudi Assauer dennoch abgebrochen hat, kannst du hier nachlesen>>>

 
 

EURE FAVORITEN