FC Schalke 04: Matthias Sammer beleidigt Schalker Profis nach Remis in Nürnberg

Matthias Sammer schießt heftig gegen den FC Schalke 04.
Matthias Sammer schießt heftig gegen den FC Schalke 04.
Foto: imago

Nürnberg. Durchatmen beim FC Schalke 04. Durch den späten Ausgleich in Nürnberg ging das Team von Trainer Huub Stevens am Freitagabend mit einem blauen Auge vom Platz.

Mit der Leistung ihrer Mannschaft im Abstiegs-Krimi waren die Fans des FC Schalke 04 allerdings überhaupt nicht einverstanden. Nach der Partie entlud sich der Frust im Auswärtsblock.

Schalke-Fans nach Remis in Nürnberg: „Außer Nübel könnt ihr alle gehen!“

Als die Schalker Spieler sich geschlossen für den Support ihrer weitgereisten Fans bedankten, wollten die Anhänger eigentlich nur einen Spieler sehen.

„Außer Nübel könnt ihr alle gehen!“, skandierten die königsblauen Fans. Gemeint ist Alexander Nübel, der mit seinen überragenden Paraden maßgeblich daran beteiligt war, dass die Schalker nicht noch tiefer in den Abstiegssumpf gesunken sind. Den kompletten Spielverlauf kannst du hier nachlesen >>>

Schalke-Fans wüten – Matthias Sammer tobt

Matthias Sammer konnte kein Verständnis für die Reaktion des Schalker Anhangs aufbringen.

„Wenn ich mir als Spieler so etwas aus der Kurve hätte anhören müssen, hätte ich gedacht: 'Die können mich mal!'“, polterte der ehemalige BVB-Profi bei Eurosport.

Sammer: „An Scheinheiligkeit nicht zu überbieten!“

In gewohnter „Motzki“-Manier redete sich Sammer regelrecht in Rage. An Stelle der S04-Profis hätte er sich das Verhalten der Fans nicht gefallen lassen.

+++ Gänsehaut-Choreo bei Nürnberg – Schalke: Mit dieser eindeutigen Botschaft +++

Aber „diese Schalker dürfen gar nichts sagen“, wetterte der ehemalige Nationalspieler gegen die „Friede-Freude-Eierkuchen“-Mentalität des modernen Fußballs. „Das ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten“, so Matthias Sammer weiter.

Im Gegenzug ledert Sammer aber auch gegen die Schalker Profis. Beim S04 erkenne er „kein Aufbauspiel, kaum Positionsspiel.“ Um danach richtig direkt, fast schon beleidigend, zu werden: „Das ist ja wie Kinderfußball“!

Guido Burgstaller gibt sich selbstkritisch

Angesprochen auf die Meinung von Matthias Sammer gab Schalke-Stürmer Guido Burgstaller im Eurosport-Interview nach der Partie zu Bedenken, dass die Mannschaft die Reaktion der Fans möglicherweise verdient hätte.

„Wir sollten lieber über unsere Leistung reden. Und das war zu wenig“, analysierte der ehemalige Nürnberger.

Schalke muss weiter zittern

Der FC Schalke 04 tritt nach dem Unentschieden beim 1. FC Nürnberg weiterhin auf der Stelle.

Nach 29 Spieltagen haben die Knappen nun 27 Punkte auf dem Konto und müssen nun hoffen, dass der VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr) nicht gegen Bayer Leverkusen gewinnt. Ansonsten schrumpft der Abstand auf den Relegationsplatz auf mickrige drei Punkte.

 
 

EURE FAVORITEN