FC Schalke 04: Sorge um Ex-S04-Star – wie geht es mit IHM weiter?

Spielten einst für den FC Schalke 04 und nun für den FC Arsenal: Sead Kolasinac und Mesut Özil.
Spielten einst für den FC Schalke 04 und nun für den FC Arsenal: Sead Kolasinac und Mesut Özil.
Foto: dpa

Beim FC Schalke 04 war er ein Publikumsliebling. Beim FC Arsenal steht er nun offenbar vor dem Aus.

Die „Gunners“ wollen im Sommer ihren Kader umkrempeln. Auf der Streichliste steht offenbar auch ein Spieler, der einst beim FC Schalke 04 den Sprung aus der Knappenschmiede zu den Profis geschafft hatte.

FC Schalke 04: Was passiert mit diesem Ex-S04-Star?

Die Rede ist von Sead Kolasinac. Vor drei Jahren ging der Linksverteidiger ablösefrei zu Arsenal. Beim englischen Topklub wollte der Ex-Schalker den nächsten Entwicklungsschritt machen. Doch Neuzugang Kieran Tierney lief Kolasinac zuletzt auf dem linken Flügel den Rang ab.

Die „Gunners“ werden in dieser Saison vermutlich zum vierten Mal in Folge die Champions League verpassen. Weil Arsenal sich nicht länger mit der Europa League begnügen will, soll im Sommer ein Kader-Umbau her.

Gewiss: Für einen solchen Umbau hat sich Arsenal nun wahrlich nicht das beste Jahr ausgesucht. Denn aufgrund der Corona-Krise wird sich der Transfermarkt in diesem Jahr besonders schwierig gestalten.

Dennoch wollen sich die Londoner von manchen Spielern trennen, berichtet der „Daily Mirror“. Darunter soll sich neben Ex-Schalke-Star Kolasinac auch ein ehemaliger Spieler von S04-Rivale Borussia Dortmund befinden.

-------------------

Mehr zum FC Schalke:

-------------------

Wird Aubameyang verkauft?

Henrikh Mkhitaryan ist derzeit von Arsenal an den AS Rom ausgeliehen. Arsenal würde es dem Bericht zufolge begrüßen, wenn die Römer den Offensivspieler im Sommer fest verpflichten. Laut des Berichts könnten die „Gunners“ sich sogar vorstellen, dass Mkhitaryan ablösefrei an Rom abgegeben wird, obwohl der Armenier noch ein Jahr Vertrag bei Arsenal hat. Auf diese Weise würden die Londoner immerhin die rund zwölf Millionen Euro Jahresgehalt sparen, die Mkhitaryan verdienen soll.

Besonders interessant ist zudem die Frage, was mit einem anderen Ex-Dortmunder beim FC Arsenal passiert. Der Vertrag von Pierre-Emerick Aubameyang läuft 2021 aus. Heißt: In diesem Sommer könnten die „Gunners“ letztmals eine Ablöse für den Stürmerstar kassieren.

Özil: Arsenals Topverdiener

Gleiches gilt für Mesut Özil: Der Vertrag des ehemaligen Nationalspielers endet ebenfalls im Juni 2021. Gerne würde Arsenal den einstigen Weltklasse-Zehner von der Gehaltsliste bekommen. Mit rund 20 Millionen Euro Jahresgehalt ist Özil der Spitzenverdiener bei Arsenal.

Dass der 31-Jährige bei einem anderen Verein auch nur annähernd so viel kassieren würde, ist quasi ausgeschlossen. Daher wirkt ein Verbleib von Özil beim FC Arsenal sehr wahrscheinlich. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN