Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Nach Triumph über Gladbach – macht ER die größte S04-Schwäche zur Stärke?

Der FC Schalke 04 triumphierte am Freitagabend gegen Gladbach.
Der FC Schalke 04 triumphierte am Freitagabend gegen Gladbach.
Foto: imago images/RHR-Foto

Gelsenkirchen. Gesucht, gefunden? In der Hinrunde musste sich der FC Schalke 04 trotz der überraschend hohen Punkteausbeute vor allem mit einem großen Problem herumschlagen. Den Stürmern gelang es viel zu selten, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.

Der Sieg im Freitagabendspiel gegen Gladbach dürfte da Balsam für die Fanseele sein. Konnte Schalke seine größte Schwäche tatsächlich in der Winterpause ausmerzen?

FC Schalke 04: Offensiv-Schwäche abgelegt?

Danach sieht es zumindest aus. Neuzugang Michael Gregoritsch konnte bei seinem Debüt für den FC Schalke 04 immerhin gleich ein Tor erzielen. Routinier Guido Burgstaller gelang das in der gesamten Hinrunde nicht.

Die Schalker Offensive steckte in der Hinrunde durch die Bank im Formtief. Auch der mittlerweile an den 1. FC Köln verliehene Mark Uth konnte keinen Treffer beisteuern. Lediglich Benito Raman war zum Ende der Hinrunde ein kleiner Lichtblick.

Ob Schalke nun also in Gregoritsch das fehlende Element im Offensivspiel, den eiskalten Vollstrecker, gefunden hat, wird sich zwar erst in den kommenden Wochen zeigen. Doch der erste Auftritt des vom FC Augsburg geliehenen Mittelstürmers war vielversprechend.

Erst bereitete Gregoritsch das 1:0 mit einem starken Pass auf Suat Serdar vor, dann netzte der Österreicher nach einem Bilderbuch-Konter der Schalker auch noch selbst. Die Fans honorierten den Auftritt bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss mit lautstarkem Applaus.

----------

Mehr S04-Themen:

FC Schalke 04 in großer Sorge: Amine Harit droht gegen Gladbach auszufallen

FC Schalke 04 – Burgstaller mit bitteren Worten: „Es hilft nicht ...“

----------

Wenn Gregoritsch so weitermacht und sich bei Trainer David Wagner für weitere Einsätze empfiehlt, wird sich wohl vor allem Burgstaller warm anziehen müssen. Sein Landsmann dürfte nach der Gregoritsch-Show auch beim nächsten Spiel gegen die Bayern (nächsten Samstag, 18.30 Uhr) zunächst auf der Bank Platz nehmen.

 
 

EURE FAVORITEN