Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Reis greift knallhart durch – mit Folgen für Büskens

Beim FC Schalke 04 trifft Thomas Reis eine weitreichende Entscheidung. Für Mike Büskens und Co. hat sie Folgen.

© IMAGO / Team 2

FC Schalke 04: Das waren die erfolgreichsten Trainer der letzten 50 Jahre

Die Fans von Schalke 04 durften in der Vereinsgeschichte einige erfolgreiche Trainer erleben. Wir stellen Dir die fünf erfolgreichsten Trainer der letzten 50 Jahre vor, die mindestens ein Jahr im Amt waren.

Kurz vor dem Trainingsstart beim FC Schalke 04 ist eine brisante Entscheidung gefallen. Der neue Cheftrainer Thomas Reis greift knallhart durch.

Dem Bericht zufolge will der Coach des FC Schalke 04 nicht mehr so viel Betrieb auf der Schalke-Bank. Co-Trainer Mike Büskens sitzt laut einem Bericht in Zukunft auf der Tribüne.

FC Schalke 04: Büskens muss laut Bericht auf die Tribüne

Thomas Reis, die Co-Trainer Markus Gellhaus, Mike Büskens, Mathias Kreutzer, Beniamino Molinari, Lizenzspieler-Chef Gerald Asamoah und die Zeugwarte Enrico Heil und Holger Blumenstein sitzen beim FC Schalke 04 normalerweise auf der Bank am Spielfeldrand. Das sind bald mehr Verantwortliche als Spieler.

Doch damit ist im neuen Jahr offenbar Schluss. Laut einem Bericht der „Bild“ verbannt Reis gleich drei Assistenten und die Zeugwarte auf die Tribüne. Mike Büskens, Mathias Kreutzer und Beniamino Molinari sollen demnach nicht mehr auf der Schalke-Bank sitzen.

Und warum das Ganze? Thomas Reis hat keine Lust auf tausende Kommandos von der Bank. Er will die Führung übernehmen und das Sprachrohr am Seitenrand sein. „Die Spieler sollen auf mich hören. Das geht nicht, wenn 20 Leute reinrufen“, wird er von der „Bild“ zitiert.

Einzig Gerald Asamoah und Co-Trainer Markus Gellhaus sollen weiterhin auf der Bank des FC Schalke 04 Platz nehmen. Asamoah ist demnach in Zukunft für die Kommunikation mit dem vierten Offiziellen zuständig, soll die Auswechseltafel vorbereiten. Und Gellhaus ist der engste Vertraute von Reis, er kam gemeinsam mit ihm zu Schalke. Die Beiden arbeiteten zuvor schon beim VfL Bochum zusammen.

Schalke-Boss Knäbel: „Entscheidet der Cheftrainer“

Schalke-Boss Peter Knäbel hatte in einem Interview mit der „Sport Bild“ erklärt: „Über die Bankbesetzung entscheidet der Cheftrainer. Insofern wird er den beiden die Bankbesetzung früh genug mitteilen.“


Das könnte dich auch interessieren:


Aufstiegstrainer Büskens selbst sieht sich bei Schalke als „feste Konstante, die in der dritten Reihe positioniert ist und auf dem Rasen die Schnittstelle zwischen den jungen Wilden und den erfahrenen Hasen bildet“ und erklärte erst kürzlich bei Instagram: „Mein Fokus liegt dabei uneingeschränkt auf der Entwicklung unserer jungen Spieler und der Weitergabe von Schalker Werten.“ Wie die Entscheidung bei den Schalker Co-Trainern ankam, ist unklar.