Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Ex-Star meldet sich nach Abgang – „Werde für immer Schalker bleiben“

FC Schalke 04: Der lange und steinige Weg zurück nach oben

2021 war ein einschneidendes Jahr für Schalke 04. Der beispiellose finanzielle Niedergang der Vorjahre gipfelte im Horror-Abstieg. Rouven Schröder und Dimitrios Grammozis übernahmen die Mammutaufgabe, aus dem Scherbenhaufen einen Aufsteiger zu formen.

Im Aufstiegsjahr des FC Schalke 04 hütete Martin Fraisl das Königsblaue-Tor, dann musste er wieder gehen. Sein Einjahresvertrag bei S04 wurde nicht verlängert.

Trotzdem hat Martin Fraisl den FC Schalke 04 in dem einen Jahr in sein Herz geschlossen, wie er jetzt verriet.

FC Schalke 04: Fraisl bleibt ein „Schalker“

Er kam 2021 ablösefrei von ADO Den Haag zum FC Schalke 04 und löste dort Ralf Fährmann im Tor ab. Seine Leistungen reichten den Verantwortlichen aber offenbar nicht für eine Vertragsverlängerung.

Jetzt ist Fraisl vereinslos, sucht noch nach dem passenden Klub. Beim FC Schalke 04 steht Alexander Schwolow zwischen den Pfosten.

Böse ist Fraisl dem Klub aber keineswegs. Er schwärmt sogar vom FC Schalke 04. „Ich persönlich werde definitiv bei jedem Tor mitjubeln und für immer ein Schalker bleiben!“, sagte er der „Sport Bild“.

Seine Einschätzung zur kommenden Saison: „Bevor ich eine Prognose abgebe, müsste der endgültige Kader feststehen. Ich glaube, dass das neue Schalke mit der Mentalität und dem Zusammenhalt mit den Fans besser sein wird als in der Abstiegssaison – auch wenn die individuelle Qualität geringer sein wird.“

—————————————-

Mehr News zum FC Schalke 04:

—————————————-

Das sagt Fraisl über den FC Schalke 04

Fraisl sei immer noch „extrem nah dran an der Mannschaft und spüre, wie groß auch das Vertrauen in Frank Kramer ist“. Von den ganzen Vorverurteilungen halte er nichts. „Man sollte ihn frühestens nach 100 Tagen beurteilen“, so Fraisl.

+++ FC Schalke 04: Neuer Hauptsponsor im Anflug? S04 bezieht Stellung +++

Er wünscht sich für Schalke einen einstelligen Tabellenplatz, glaubt aber, dass der Klassenerhalt allen schon reichen würde. „Perspektivisch kann man sich Union Berlin als Vorbild nehmen und wieder dauerhaft in der Bundesliga auftreten. Schalke hat sogar die Wucht und das Potenzial, sich schnell hohe Ziele zu stecken“, meint Fraisl bei „Sport Bild“. (fs)