Gelsenkirchen

Beim FC Schalke 04 bringt DIESER alte Bekannte sich ins Gespräch: „Ich will Schalke helfen“

Kehrt Kyriakos Papadopoulos zum FC Schalke 04 zurück?
Kehrt Kyriakos Papadopoulos zum FC Schalke 04 zurück?
Foto: imago images / Team 2

Gelsenkirchen. Dürfen die Fans des FC Schalke 04 sich etwa auf die Rückkehr eines alten Bekannten freuen?

Kyriakos Papadopoulos bringt sich bei den Königsblauen ins Gespräch. Der Innenverteidiger hatte bereits von 2010 bis 2015 beim FC Schalke unter Vertrag gestanden.

FC Schalke 04: Papadopoulos will zurück

„Ich hatte meine besten Jahre auf Schalke“, sagt der Grieche im Gespräch mit Sport1: „Ich war dort so glücklich wie nie. Schalke ist ein riesiger Klub, und wer will nicht dorthin?“

2010 hatte Schalke den Griechen für 2 Millionen Euro von Olympiakos Piräus verpflichtet. In den darauffolgenden Jahren entwickelte Papadopoulos sich zu einem der Top-Innenverteidiger der Bundesliga.

Doch seine überzeugenden Leistungen hielten nicht lange an. 2014 verlieh Schalke den Abwehrspieler an Bayer Leverkusen, verkaufte ihn ein Jahr später für 6,5 Millionen Euro an die Leverkusener.

---------------

Mehr zu Schalke 04:

---------------

„Ich würde auch für weniger Geld nach Schalke kommen“

In Leverkusen setzte er sich ebenfalls nicht nachhaltig durch, so dass Bayer ihn erst an RB Leipzig und dann an den Hamburger SV auslieh. Der HSV, der damals noch in der ersten Liga spielte, verpflichtete den Griechen 2017 dann für 6,5 Millionen Euro fest.

Doch auch bei den Hamburgern konnte „Papa“ nicht an seine beste Zeit auf Schalke anknüpfen. In der vergangenen Saison wurde er beim HSV sogar freigestellt, obwohl sein Vertrag eigentlich noch bis Juni 2020 lief. Die Hamburger wollten dem 28-Jährigen die Möglichkeit bieten, sich nach einem neuen Arbeitgeber umzusehen.

Papadopoulos trainierte daraufhin bei Panathinaikos Athen mit. Ein Angebot des griechischen Topclubs erhielt er allerdings nicht.

Nun wünscht Papadopoulos sich offensichtlich eine Rückkehr nach Schalke. Dass die Königsblauen dem Innenverteidiger derzeit kein gigantisches Gehalt bieten können, ist ihm bewusst. „Ich will keine zwei Millionen, würde natürlich auch für weniger Geld nach Schalke kommen“, sagt Papadopoulos: „Ich würde Schalke gerne helfen – sehr gerne sogar – und bin davon überzeugt, dass ich das auch noch kann.“ (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN