FC Schalke 04 – Mitspieler erklärt: Diesen eklatanten Fehler machte S04 mit Embolo

Beim FC Schalke 04 wollte es für Breel Embolo nie richtig laufen. In Gladbach startet der Schweizer gleich durch.
Beim FC Schalke 04 wollte es für Breel Embolo nie richtig laufen. In Gladbach startet der Schweizer gleich durch.
Foto: imago images, Montage: DER WESTEN

Mönchengladbach. Der FC Schalke 04 wollte ihn unbedingt halten, Neu-Trainer David Wagner hatte sich auf ihn ganz besonders gefreut, doch Breel Embolo wollte einfach nur noch weg.

Nach drei Jahren wechselte der Schweizer zu Borussia Mönchengladbach – und startete sofort durch.

Doch warum klappte in Gladbach auf Anhieb, was Embolo in drei Jahren FC Schalke 04 vergeblich versuchte?

FC Schalke 04: Breel Embolo drei Jahre lang auf der falschen Position eingesetzt?

Denis Zakaria, Nationalelf-Kumpel und nun auch Gladbach-Teamkollege von Breel Embolo, will die Antwort kennen.

Auf die Frage, ob er von Embolos Blitzstart überrascht sei, antwortete er in der „Sport Bild“: „Na ja. Wenn man weiß, dass Breel aus der Tiefe stärker ist als in der Spitze oder auf dem Flügel, dann ist das keine Überraschung.“

Zakaria ist der Meinung, Breel Embolo sei auf Schalke die ganze Zeit auf der falschen Position eingesetzt worden. „Er ist für mich kein Stürmer, sondern ein Mittelfeldspieler – so wie er bei uns auch eingesetzt wird. Sein Tempo, seine Wendigkeit und seine Wucht: All das braucht ein offensiver Mittelfeldspieler“, erklärt der 22-Jährige.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Borussia Dortmund: Treffen zwischen Jogi Löw und Mats Hummels steht bevor

Schalke 04 – Italien-Star verrät: „Für Schalke würde ich sofort alles stehen und liegen lassen“

• Top-News des Tages:

Hund: Pitbull rettet Kinder heldenhaft – dann passiert etwas Grausames

NRW: Polizei mit Großaufgebot an Schule – Verdacht bestätigt sich

-------------------------------------

Breel Embolo: Auf Schalke Mittelstürmer, in Gladbach im Mittelfeld

Tatsächlich war Breel Embolo beim FC Schalke 04 fast ausschließlich als Sturmspitze im Einsatz. Bei Borussia Mönchengladbach spielt der Schweizer hinter Alassane Pléa und Marcus Thuram – fast schon als 10er.

Zur Wahrheit gehört aber auch: Nach drei Jahren voller Verletzungspech und sportlicher Achterbahnfahrten wollte der Schweizer unbedingt einen Neustart. Ohne Vorbelastung und in neuem Umfeld hat Embolo den Neuanfang genutzt – und wäre wohl auch als Mittelstürmer wieder aufgeblüht.

 
 

EURE FAVORITEN