FC Schalke 04 kämpft tapfer beim FC Bayern München – doch dieses Müller-Tor war zu viel für die Tedesco-Elf

Thomas Müller traf zum 2:1 für die Bayern.
Thomas Müller traf zum 2:1 für die Bayern.
Foto: imago/Team 2

München. Der FC Schalke 04 hat am 22. Bundesliga-Spieltag eine bittere Pleite kassiert.

Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco verlor trotz tapferen Kampfes beim FC Bayern 1:2. Robert Lewandowski (6.) und Thomas Müller (36.) trafen für die Münchner. Franco Di Santo (29.) glich zwischenzeitlich für die Schalker aus.

Mit der Niederlage rutscht Schalke auf den 6. Platz ab.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Klare Ansage der BVB-Fans! Das steckt hinter dem provokanten Nazi-Plakat

FC Bayern München - FC Schalke 04 ohne Jupp Heynckes! So geht es dem Bayern-Trainer

• Top-News des Tages:

Hiobsbotschaft für FC Schalke 04: Max Meyer angeblich mit FC Bayern München einig

Gänsehaut bei Borussia Dortmund: Wie Michy Batshuayi sein Heimdebüt feiert, macht jeden BVB-Fan stolz

-------------------------------------

Schalke stürmte von Beginn an

Die überraschend offensive Startaufstellung mit drei Stürmern hatte es bereits vermuten lassen: Schalke begann forsch und verstecke sich nicht (hier die Einzelheiten zur erstaunlichen Schalke-Taktik). Breel Embolo (2.) hatte die erste gute Chance, scheiterte aus 15 Metern aber an Bayern-Keeper Sven Ulreich.

Die erste Bayern-Chance des Spiels führte zum 1:0. Müller hielt aus 25 Metern einfach mal drauf, den strammen Schuss ließ S04-Torwart Ralf Fährmann vor die Füße von Lewandowski abprallen, der lässig abstaubte.

Trotz Rückstands spielte Schalker weiter mutig nach vorne und glich verdient aus. Eine Flanke von Embolo wollte Leon Goretzka per Fallrückzieher abnehmen. Der zukünftige Münchner traf den Ball aber nicht richtig, so dass die Kugel zu Di Santo flog, der aus 14 Metern in halblinker Position volley abzog und den Ball ins lange Eck knallte.

Unterhaltsame Partie zwischen Schalke und FC Bayern

Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem die Münchner Antwort nicht lange auf sich warten ließ. Nach einem Sahnepass von Arjen Robben schoss Müller aus sehr spitzem Winkel aufs Schalker Tor, wo Fährmann es verpasste das kurze Eck zu schließen, wo der Ball zum 2:1 einschlug.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Bayern zwar mehr und mehr die Kontrolle, doch diese äußerte sich lediglich in der Ballbesitz-Statistik. Schalke blieb bissig, lauffreudig und suchte immer wieder seine Chancen im Angriffsspiel. So war es wie schon in der 2. Minute erneut Embolo (71.), der vom Strafraumeck einen gefährlichen Schuss abfeuerte und Ulreich zu einer Glanzparade zwang.

In der Schlussphase fehlte den Schalkern der nötige Punch, so dass die Bayern die 2:1-Führung über die Zeit retteten.

 
 

EURE FAVORITEN