Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Jochen Schneider hat diese wichtige Botschaft für die Fans – „Kann alle beruhigen“

Jochen Schneider richtet eine wichtige Botschaft an die Fans des FC Schalke 04.
Jochen Schneider richtet eine wichtige Botschaft an die Fans des FC Schalke 04.
Foto: imago images/RHR-Foto

Gelsenkirchen. Einen einzigen Neuzugang hat der FC Schalke 04 in diesem Transfersommer erst präsentiert. Mit Vedad Ibisevic verpflichteten die Knappen einen 36 Jahre alten Stürmer.

Weil Geld für weitere Investitionen wohl nicht zur Verfügung steht, machen sich einige Fans schon vor Saisonbeginn Sorgen um ihren Klub. Manche fürchten nach der McKennie-Leihe nach Italien sogar noch weitere Abgänge. Jochen Schneider hat jetzt eine wichtige Botschaft.

FC Schalke 04: Schneider mit wichtiger Botschaft an die S04-Fans

Für Unruhe unter einigen Fans hatte zuletzt die Meldung über ein Interesse aus Rom an Schalkes Innenverteidiger Ozan Kabak gesorgt. Lazio soll sich intensiv mit dem 20-Jährigen beschäftigt und Kaufbereitschaft signalisiert haben. Das berichtete das italienische Blatt „Gazzetta dello Sport“.

+++ Klare Transfer-Ansage von Wagner! „Glaube nicht, dass wir mit diesem Kader…“ +++

Nun spricht S04-Sportvorstand Jochen Schneider im Interview mit „Sport1“ ein deutliches Machtwort. „Wir sind überaus glücklich, dass es uns gelungen ist, im letzten Jahr mit Ozan Kabak sicherlich das größte Talent in Europa auf dieser Position verpflichtet zu haben“, lobt er das Abwehrtalent. „Ozan ist ein großartiger Spieler und ein wunderbarer Mensch. Wir sind sehr froh, dass er bei uns ist.“ Schneiders klare Botschaft an den S04-Anhang: „Ich kann alle Fans beruhigen: Ozan wird nicht abgegeben.“

Deutliche Worte, die keinen Raum für Interpretationen lassen. Einen vergleichbar wertvollen Abgang wie den von Weston McKennie kann und will der Klub offenbar in diesem Sommer nicht noch einmal verkraften müssen. Das fiel den Verantwortlichen schließlich schon bei dem US-Amerikaner alles andere als leicht.

---------------

S04-Top-News:

---------------

Sowohl Trainer David Wagner als auch Jochen Schneider gaben zuletzt zu, dass der McKennie-Wechsel „weh tat“. Auch, wenn er sich wirtschaftlich sinnvoll gewesen sei. Kabaks sportliche Bedeutung für den Klub ist zur Zeit wohl noch wichtiger. (the)

 
 

EURE FAVORITEN