Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Coronavirus-Schock! DAS sind die ersten bitteren Konsequenzen

Coronavirus: Der FC Schalke 04 steckt in finanziellen Schwierigkeiten.
Coronavirus: Der FC Schalke 04 steckt in finanziellen Schwierigkeiten.
Foto: imago images/RHR-Foto

Gelsenkirchen. Die Coronavirus-Krise hat den FC Schalke 04 hart getroffen. Der Spielbetrieb in der Bundesliga wurde eingestellt und auch ein geregelter Trainingsbetrieb ist momentan nicht möglich.

Dem FC Schalke 04 drohen wegen des Coronavirus zudem große finanzielle Verluste. Der Club muss handeln. So soll es jetzt weitergehen.

FC Schalke 04: Coronavirus setzt S04 finanziell unter Druck

26,1 Millionen Euro Miese – im vergangenen Geschäftsjahr schrieb der FC Schalke 04 tiefrote Zahlen. Und jetzt sorgt auch noch das Coronavirus für einen Einbruch der Einnahmen.

Sollte die Bundesliga im April oder später fortgesetzt werden, ist mit Geisterspielen zu rechnen. Das würde für S04 einen Verlust von mindestens acht Millionen Euro bedeuten.

Die angespannte finanzielle Lage setzt den Club unter Druck. Die Verantwortlichen bei „Königsblau“ müssen nun Maßnahmen ergreifen, um den Verein nicht in Gefahr zu bringen.

Marketing-Chef Alexander Jobst beschrieb zuletzt den Ernst der Lage: „Die Auswirkungen der aktuellen Situation zeigen aber auch, dass es um die Existenz des FC Schalke 04 und der Clubs der ersten und zweiten Bundesliga geht.“

--------------------------

Top-S04-News:

FC Schalke 04: Coronavirus-Schock! Schneider muss Arbeit ruhen lassen

Coronavirus-Krise beim FC Schalke 04! Verantwortlicher mit heftigen Worten: „Geht um die Existenz“

FC Schalke 04 droht Corona-Krise: Bricht S04 jetzt dieses wichtige Versprechen?

--------------------------

Diese Optionen hat Schalke jetzt

Laut der „Bild“ könnte Schalke einen Bau-Stopp veranlassen. Aktuell wird das Clubgelände neugestaltet. Das „Berger Feld II“ kostet wohl rund 80 Millionen Euro. Eine Verschiebung der Baumaßnahmen würde Geld sparen.

Womöglich wird Sportchef Jochen Schneider auch im Sommer keinen Großangriff auf dem Transfermarkt starten können. Zurzeit steht der Transfermarkt wegen der Coronavirus-Krise still. Im Sommer wären nur beim Erreichen der Europa League größere Sprünge möglich.

--------------------------

Benötigst du in dieser außergewöhnlichen Zeit Unterstützung? Dann schreibe eine Mail an wirhelfen@derwesten.de oder schaue in unserer Facebook-Gruppe zum Thema Coronavirus im Ruhrgebiet vorbei:

--------------------------

Gehaltsverzicht der Spieler?

Schalke könnte auch auf die Unterstützung seiner Spieler hoffen. Aktuell wird vielerorts über einen Gehaltsverzicht von Großverdiener gesprochen. Die Kicker von Borussia Mönchengladbach haben es vorgemacht.

In Zeiten des Coronavirus ist außerdem Kurzarbeit ein viel diskutiertes Mittel, um Geld zu sparen.

Beim FC Schalke 04 wird man mit Sicherheit gerade mit Hochdruck an Maßnahmen arbeiten, um das finanzielle Loch zu schließen. (fs)

 
 

EURE FAVORITEN