Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Heimatbesuch? Von wegen! So verbringt Domenico Tedesco das freie Wochenende

Schalke-Trainer Domenico Tedesco
Schalke-Trainer Domenico Tedesco
Foto: firo

Gelsenkirchen. Nach dem 90-minütigen Training am Freitagmorgen nahm sich Schalkes Trainer Domenico Tedesco ganz besonders viel Zeit für die 70 Zuschauer, die noch ausharrten.

Als alle Spieler schon längst im Kabinentrakt verschwunden waren, schrieb Tedesco immer noch Autogramme und führte einige Gespräche. Die Schalker verabschiedeten sich in ein freies Wochenende - auch Tedesco.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schalke-Spieler Leon Goretzka über Wechsel zu Bayern München: „Ich musste raus aus meiner Komfortzone“

Tedesco zieht erste Bilanz: Schalke-Aufschwung in der Rückrunde

• Top-News des Tages:

So lief das Training von Usain Bolt bei Borussia Dortmund – ist der Vertrag schon unterzeichnet?

WM 2018: Irre! So verkündet Zlatan Ibrahimovic seinen Wechel nach Los Angeles

-------------------------------------

Trainer bleibt im Pott

Doch Tedesco nutzt das beiden freien Tage nicht, um seine Verwandtschaft zu besuchen. Er bleibt im Ruhrgebiet und wird einiges mit seiner Familie unternehmen, wie er im Gespräch mit dieser Redaktion verriet.

Auch einige Stunden vor dem TV-Gerät stehen auf seinem Programm. Zwölf seiner Spieler sind mit ihren Nationalmannschaften unterwegs - Tedesco will sich genau informieren, wie sie sich schlagen.

Keine Nachwuchsspieler im Profi-Training

An der Trainingseinheit am Freitag nahmen zwei Torhüter und zehn Feldspieler teil. Nachwuchsspieler aus der U23 und der U19 fehlten diesmal und blieben bei ihren Teams. Grund: Die U23 bereitet sich auf das Oberligaspiel gegen Arminia Bielefeld II (Sonntag, 15 Uhr) vor, die U19 tritt am Freitagabend im Westfalenpokal bei Rot-Weiß Hünsborn an (18.30 Uhr).

Zu Beginn des Trainingsarbeit standen nach dem Aufwärmprogramm viele Spielformen auf dem Trainingsplan. Danach durften die Torhüter Ralf Fährmann und Michael Langer sowie die Routiniers Naldo und Sascha Riether in die Kabine. Pablo Insua, Bastian Oczipka, Abdul Rahman Baba, Bernard Tekpetey, Franco Di Santo und Max Meyer blieben für Sprintübungen auf dem Rasen. Daniel Caligiuri und Benjamin Stambouli absolvierten zusätzlich noch einige lange Läufe.

Um 12 Uhr ging's in die Kabine - und kurz für alle ins freie Wochenende. Erst am Montag geht es für die Profis weiter. Dann beginnt die Vorbereitung auf das nächste Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg (Samstag, 31. März, 15.30 Uhr). Die Nationalspieler kehren erst am Mittwoch oder Donnerstag zurück.

 
 

EURE FAVORITEN