FC Schalke 04: Wirbel um Gehaltsobergrenze! Die Sache hätte für den Verein DIESE schlimme Konsequenz

Muss Sportvorstand Jochen Schneider beim FC Schalke 04 künftig mit einer Gehaltsobergrenze arbeiten?
Muss Sportvorstand Jochen Schneider beim FC Schalke 04 künftig mit einer Gehaltsobergrenze arbeiten?
Foto: imago images/RHR-Foto - Collage: DER WESTEN

Was müssen die Fans des FC Schalke 04 denn noch über sich ergehen lassen?

Erst erlebt der Verein eine historische sportliche Talfahrt, dann werden in der Corona-Krise die enormen finanziellen Probleme des Clubs deutlich, und darüber hinaus treten die Vereinsverantwortlichen in nahezu jedes Fettnäpfchen, das sich ihnen bietet. Und jetzt sorgt auch noch ein Bericht über eine vermeintliche Gehaltsobergrenze beim FC Schalke 04 für Aufsehen.

FC Schalke 04: Kommt die Gehaltsobergrenze?

Laut der „Süddeutschen Zeitung“ will Schalke auf absehbare Zeit keinem Spieler mehr als 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt zahlen. Für Menschen, die nicht mit außergewöhnlichen fußballerischen Fähigkeiten gesegnet sind, mögen 2,5 Millionen Euro wie eine astronomische Summe wirken. Im modernen Fußball stellt ein Jahresgehalt von 2,5 Millionen Euro für Spieler von internationaler Klasse jedoch keine attraktive Vergütung dar.

Sollte Schalke eine solche Gehaltsobergrenze einführen, hätte das für den Verein eine schlimme Konsequenz: Von jeglichen Europapokal-Ambitionen könnte S04 sich vorerst verabschieden.

-----------------

Mehr zum FC Schalke 04:

-----------------

Kann Schalke seine Stars halten?

Schalke würde als Arbeitgeber für Bundesliga-Stars und solche, die es werden wollen, enorm an Attraktivität verlieren. Spieler wie Suat Serdar, Weston McKennie oder Ozan Kabak wird S04 vermutlich nicht mehr allzu lange halten können. Stattdessen werden die Königsblauen sich auf der Suche nach Verstärkung viel eher im eigenen Nachwuchs oder in der 2. und 3. Liga umschauen müssen.

Das bedeutet aber nicht, dass die Einführung einer Gehaltsobergrenze auf Schalke im speziellen oder im gesamten Fußballgeschäft im Allgemeinen eine grundsätzliche falsche Entscheidung wäre. Ganz im Gegenteil: Sowohl auf Schalke als auch in der ganzen Fußballwelt könnten die Bosse den aufgebrachten Fans mit dieser Maßnahme verdeutlichen, dass man ernsthaft darum bemüht ist, den Sport wieder ein klein wenig bodenständiger zu gestalten.

 
 

EURE FAVORITEN