FC Schalke 04: Für Max Meyer kommt es knüppeldick – DAS ist der nächste Tiefpunkt seiner Karriere

Ein seltener Anblick in dieser Saison: Max Meyer steht für Crystal Palace auf dem Platz. Beim FC Schalke 04 wurde er zum Profi.
Ein seltener Anblick in dieser Saison: Max Meyer steht für Crystal Palace auf dem Platz. Beim FC Schalke 04 wurde er zum Profi.
Foto: imago images/Action Plus

Gelsenkirchen/London. Im Sommer 2018 traf Max Meyer die Entscheidung, den FC Schalke 04 nach neun Jahren zu verlassen. Da sein Vertrag auslief, wechselte er ablösefrei in die Premier League zu Crystal Palace.

Was zunächst als Zwischenschritt gedacht war, könnte sich nun zu einem echten Karriereknick entwickeln. Denn: Anders als beim FC Schalke 04 hat sich Meyer beim englischen Klub bislang nicht durchgesetzt. Und es droht der nächste Hammer!

FC Schalke 04: Eine Chronologie des Meyer-Abstiegs

Blicken wir einmal zurück: Schon der Abschied aus Gelsenkirchen am Ende der Saison 2017/18 verlief für Meyer alles andere als rühmlich. Erst zerstritt er sich mit den Schalker Verantwortlichen. Anschließend überwarf er sich auch mit den Fans und angeblich sogar mit Mitspielern.

Der von seinem Berater Roger Wittmann als „Weltklasse-Spieler“ bezeichnete Meyer hoffte anschließend auf Angebote der europäischen Top-Klubs – diese blieben jedoch aus. Erst einen Tag vor dem Ende der Wechselperiode unterschrieb er dann bei Crystal Palace.

In 51 Pflichtspielen (zwei Treffer) stand Meyer seitdem für seinen neuen Klub auf dem Platz. In der aktuell pausierten Saison fand er sich meist auf der Bank oder sogar der Tribüne wider.

Crystal Palace ist ohne Meyer erfolgreicher

Aufgrund mehrerer Verletzungen bei Crystal Palace rutschte Meyer um die Weihnachtszeit zwar wieder in die Startelf, wegen eines harten Fouls von Ex-BVB-Spieler Pierre-Emerick Aubameyang musste der Ex-Schalker jedoch schon bald selbst aussetzen.

Auch wenn sich Meyer schnell von seiner Blessur erholte, konnte der abstiegsbedrohte Klub die folgenden drei Spiele gewinnen – ohne ihn. Anschließend folgte die Liga-Pause aufgrund der Corona-Krise.

Laut „The Athletic“ wollen die Londoner Meyer nun im Sommer „höchstwahrscheinlich“ verkaufen. Trotz der geringen Einsatzzeiten des ehemaligen deutschen Nationalspielers rechnen die „Eagles“ laut des Berichts mit „mehreren Interessenten“. Eine Rückkehr zum FC Schalke 04 ist dabei jedoch wohl ausgeschlossen. (mk)

 
 

EURE FAVORITEN