FC Schalke 04: Fans gehen auf die Barrikaden: „Was soll das?“ ++ „Einfach nur traurig!“

Beim Spiel des FC Schalke 04 beim FC Augsburg wurde Bastian Oczipka Opfer einer lästigen Regelung.
Beim Spiel des FC Schalke 04 beim FC Augsburg wurde Bastian Oczipka Opfer einer lästigen Regelung.
Foto: imago sportfotodienst

Beim Spiel zwischen dem FC Augsburg und dem FC Schalke 04 (2:3) diskutierten die Fans mal wieder über ein Thema, das seit Jahren fast im Wochenrhythmus die Gemüter in der Bundesliga erhitzt.

Es ging um die lästige Handspielregel, die Schalke 04 und Fußballfans in der ganzen Bundesrepublik am Sonntagabend mal wieder an den Rand des Wahnsinns trieb.

FC Schalke 04: Mal wieder Hand-Ärger

Das Trauerspiel ereignete sich in der 57. Minute: Augsburgs Alfred Finnbogassson wollte den Ball von der rechten Seite in den Schalker Strafraum flanken. S04-Verteidiger Bastian Oczipka stand an der Strafraumkante einen Meter von Finnbogasson entfernt und wollte die Flanke blocken.

Oczipka sprang daher in die Flanke, und der Ball flog an seinen Arm. Schiedsrichter Patrick Ittrich ließ das Spiel zunächst weiterlaufen, bekam dann jedoch vom Video-Referee die Ansage, dass es sich um ein strafbares Handspiel handeln könnte.

Daraufhin schaute der Unparteiische sich die Szene noch mal auf dem Bildschirm an und entschied dann auf Strafstoß. Finnbogasson verwandelte den Elfmeter zum 2:1 für Augsburg.

Fans sind auf 180

Weil Schalke das Spiel in der Schlussphase noch drehte, gab es von Spielern und Verantwortlichen anschließend keine Beschwerden bezüglich der Handspielszene. Doch Fußballfans in ganz Deutschland waren außer sich. Für die Fans traf Oczipka in dieser Szene keinerlei Schuld. Schließlich könne der S04-Verteidiger seinen Arm nicht in Luft auflösen, argumentierten viele Fans.

+++ Niko Kovac beim FC Bayern München entlassen – so geht es auf der FCB-Trainerbank jetzt weiter +++

Außerdem bemängelten die Fans den Umstand, dass ihrer Meinung nach in vergleichbaren Situationen nicht einheitlich entschieden wird. Mal gebe es in solchen Szenen Elfmeter und mal nicht.

In den sozialen Netzwerken ließen die Fans ihrem Unmut freien Lauf. Wir haben einige Reaktionen gesammelt.

  • „Was soll das? Eine Katastrophe, diese Entscheidung.“
  • „Echt traurig langsam. Letzte Woche gegen Dortmund kriegt man ein glasklares Handspiel nicht, und heute kriegst du so einen krummen Elfmeter. Einfach nur traurig!“
  • „Einmal ist es Hand, ein anderes Mal wieder nicht. Das ist doch alles nur noch Quatsch.“
  • „Im Derby gibt‘s kein Handspiel, hier schon. Schiedsrichter entscheiden scheinbar willkürlich.“
  • „Ich wünsche mir zu Weihnachten eine vernünftige Handregel. Mit der jetzigen macht jeder, was er will.“
  • „Der Brexit ist echt eine einfache Sache im Vergleich zur Handspielregel in der Bundesliga.“
  • „Zum Elfmeter: Mag sein, dass er den Regeln zufolge korrekt war. Aber dann sind die Regeln halt Mist. Oczipka bekommt den aus kurzer Distanz an die Hand geschossen. Der Arm war ganz normal, er bewegt ihn nicht zum Ball. Das sollte meine Meinung nach kein Elfmeter sein.“
  • „Ach DFB, wenn ihr’s nicht drauf habt, schafft die Scheiße einfach ab! Absoluter Karnevalsverein!“
  • „Den Elfmeter kann man meiner Meinung nach geben, aber genauso müssen wir den im Derby auch bekommen. VAR wieder mit ungleicher Beurteilung gleicher Situationen. Da muss sich doch endlich mal was tun.“

(dhe)

 
 

EURE FAVORITEN