FC Schalke 04: Fans fahren mit dem Auto zum Hoffenheim-Spiel – als sie an einer roten Ampel stehen, passiert es

Schalke-Fans wurden auf dem Weg zum Hoffenheim-Spiel im Auto angegriffen. (Symbolfoto)
Schalke-Fans wurden auf dem Weg zum Hoffenheim-Spiel im Auto angegriffen. (Symbolfoto)
Foto: imago/GEPA pictures

Sinsheim. Schock für eine Gruppe Fans des FC Schalke 04 kurz vor dem Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim (1:1) am Samstagabend.

Die sechs Männer waren in einem Mercedes-Sprinter auf der Dietmar-Hopp-Straße kurz vor den Parkplätzen zum Stadion unterwegs, hörten dabei ein Schalke-Fanlied, das laut durch das geöffnete Beifahrerfenster drang.

FC Schalke 04: Fans im Auto von Hoffenheim-Anhängern angegriffen

Als sie an einer roten Ampel hielten, wurden sie plötzlich von zehn Hoffenheim-Anhängern attackiert. Die Männer traten gegen das Auto, verbogen die Außenspiegel und versuchten, die Schiebetür des Transporters aufzureißen.

Das Glück der Fans des FC Schalke 04: In diesem Moment sprang die Ampel auf Grün. Der Fahrer (26) reagierte blitzschnell und trat aufs Gaspedal. So entkamen die sechs Jungs aus dem Heidenheimer Raum dem Angriff der TSG-Gruppierung.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Vor Schalke – Dortmund: So brenzlig ist die Situation im S04-Sturm

Beim FC Schalke 04 verrät Marketingboss Jobst: Darum ist McKennie so ein Glücksfall für uns

• Top-News des Tages:

Eklat bei „Hart aber fair“ in der ARD: Zuschauer steht auf und brüllt herum – dann greift der Sender durch

Mülheim: Seniorin hört ungewöhnliche Geräusche außerhalb ihrer Wohnung – wenig später erlebt sie einen wahren Alptraum

-------------------------------------

Es war nicht die einzige Entgleisung Hoffenheimer Fans an diesem Tag. Als die Polizei eine Gruppe Hoffenheim-Ultras aus dem Stadion in die Innenstadt begleiten wollte, beleidigte ein Mann (30) aus der Gruppe immer wieder die Beamten.

Die Polizisten wollten deshalb dessen Personalien feststellen. Sofort solidarisierten sich zwei Fans (23, 28) mit dem 30-Jährigen. Alle drei wehrten sich laut Polizei so heftig, dass die Beamten Pfefferspray einsetzen mussten.

>> Wegen Hass-Plakaten von BVB-Fans gegen Dietmar Hopp: Hoffenheim-Präsident giftet gegen Borussia-Boss Watzke

Dabei wurden auch vier umherstehende Menschen verletzt, erlitten Schleimhautreizungen und einer obendrein Kreislaufprobleme.

Die beiden „Helfer“ des Störers wurden mit aufs Revier genommen. Gegen den 30-jährigen, der zwischenzeitlich versucht hatte, unerkannt zu entkommen, wird wegen der Weigerung, seine Personalien anzugeben und Beleidigung ermittelt.

 
 

EURE FAVORITEN