Gelsenkirchen

Trainersuche bei Schalke 04: Das sind die drei heißesten Kandidaten – und dieser Zweitliga-Manager könnte Sportdirektor werden

Jochen Schneider hat bei Schalke 04 derzeit einiges zu tun.
Jochen Schneider hat bei Schalke 04 derzeit einiges zu tun.
Foto: imago images / Team 2

Gelsenkirchen. Es ist Derby-Zeit für den FC Schalke 04! Doch während sich die Fans in den vergangenen Tagen auf das Revierduell freuten, hieß es für Sportvorstand Jochen Schneider schon jetzt an der Zukunft der Königsblauen zu basteln.

Und da gibt es gleich drei wichtige Stellen zu besetzen.

FC Schalke 04: Das sind die heißesten Kandidaten als Trainer und Sportdirektor

Der Trainer: Wie die „Bild“ berichtet, sind aktuell noch drei Namen heiß gehandelt. David Wagner (47), der bei Huddersfield in der Premier League erfolgreich arbeitete, wäre der „moderne“ Kandidat. Dieter Hecking (54) dagegen steht für die alte Trainerschule. Sein Engagement endet bei Borussia Mönchengladbach nach der Saison.

Kandidat Nummer drei ist Bruno Labbadia (53), der nach der Saison beim VfL Wolfsburg aufhört. Er soll aber beim FC Schalke 04 nicht mehrheitsfähig sein in der Chef-Etage.

+++ BVB bangt um viele Verteidiger – Favre erklärt: Das ist der Stand bei unseren Verletzten +++

Der angebliche Top-Kandidat Roger Schmidt will seinen Vertrag in China erfüllen und hat abgesagt. (hier mehr dazu) Die ebenfalls gehandelten Össi-Trainertalente Marco Rose (Salzburg) und Oliver Glasner (Linz) haben sich für Gladbach bzw. Wolfsburg entschieden.

Das soll der neue Schalke-Trainer mitbringen

„Natürlich habe ich Trainer im Kopf. Und zudem hat man ein Netzwerk, in welchem man sich über mögliche Kandidaten austauscht. Einige Trainer werden einem auch angeboten“, sagte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider kürzlich zu der Trainersuche. Er ist sich sicher: „Viele sehr gute Trainer, auch ausländische Trainer, würden gerne für Schalke 04 arbeiten.“

+++ Dortmund – Schalke: Zwei Hubschrauber im Einsatz – so will die Polizei eine Fan-Eskalation verhindern +++

Doch was muss der neue Trainer mitbringen? „Unser neuer Trainer muss eine Persönlichkeit sein, ein Mensch sein, der andere begeistern kann. Der einen inneren Antrieb mitbringt, denn anschieben wollen wir ihn nicht. Er soll Dinge verändern wollen, Spieler besser machen. Er muss ein Spiel lesen und mit seinen Entscheidungen positiv beeinflussen können. Er muss ein Teamplayer sein, mit dem man gerne zusammen ist. Und er muss mutig genug sein, sich der Aufgabe zu stellen, Schalke 04 wieder nach vorne zu bringen“, so Schneider im t-online-Interview. Hohe Anforderungen.

+++ Dortmund - Schalke: Alle Infos zum Revierderby +++

Der Sportdirektor: Doch neben der neuen Trainerstelle sucht Schneider auch einen neuen Sportdirektor und einen technischen Direktor. Bei der Sportdirektor-Stelle soll laut Bild aktuell ausgerechnet Horst Heldt, der 2016 nach fünf Jahren bei Schalke aufhörte, wieder weit oben auf der Kandidatenliste stehen. Ob Heldt, dem ein gutes Verhältnis zu Schalke-Boss Clemens Tönnies nachgesagt wird, für die Bosse darstellbar wäre, scheint allerdings wenig realistisch.

Christoph Metzelder dürfte nach dem Protest-Plakat der Ultras („Zeckenschwein“) aus dem Rennen sein, auch Ex-Schalker wie Thomas Linke (Ingolstadt-Berater) oder Ebbe Sand (Brondby IF) haben wohl eher Außenseiterchancen.

+++ Sky vor großer Änderung bei Bundesliga-Übertragungen: Das kommt auf dich als Zuschauer demnächst zu +++

Top-Kandidat aus Paderborn

Bleibt Markus Krösche, der beim SC Paderborn (38) sogar ans Tor zur ersten Bundesliga klopft. Doch Krösche ist heiß begehrt, sagte zuletzt Hannover 96 ab, soll auch in Leipzig im Visier stehen. Doch Krösche hat Vertrag bis 2022 beim Zweitligist, wäre also nicht ganz billig für S04. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN