Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Das ist die wichtigste Lehre nach der königsblauen Trendwende

Nach dem Sieg bei Fortuna Düsseldorf herrscht pure Erleichterung bei Naldo und Weston McKennie vom FC Schalke 04.
Nach dem Sieg bei Fortuna Düsseldorf herrscht pure Erleichterung bei Naldo und Weston McKennie vom FC Schalke 04.
Foto: imago

Gelsenkirchen. Sechs Punkte nach sieben Bundesligaspielen. Ein nüchterner Blick auf die Tabelle könnte jeden Fan des FC Schalke 04 beunruhigen: Die Knappen lagen nach dem Leverkusener Punktgewinn auf Platz 15.

Doch obwohl der Vizemeister in dieser Saison weit hinter den eigenen Ansprüchen hinterherhinkt, herrscht Aufbruchstimmung auf Schalke. Schließlich stand das Team von Trainer Domenico Tedesco nach fünf Spieltagen als Schlusslicht komplett mit dem Rücken zur Wand.

Eine perfekte englische Woche später ist die königsblaue Trendwende geschafft. Die Siege gegen den FSV Mainz 04 (1:0), Lokomotive Moskau (1:0) und Fortuna Düsseldorf (2:0) haben gezeigt, was den FC Schalke 04 mittlerweile auch in Krisenzeiten ausmacht.

FC Schalke 04 lässt sich nicht beeindrucken

Einerseits haben die Schalker bewiesen, dass sie über den Kampf zurück zu alter Stabilität finden können. Aber noch viel wichtiger: Eine mögliche Unruhe nach dem historisch schlechten Saisonstart ist ausgeblieben. Störfeuer aus dem sonst gerne brodelnden S04-Umfeld blieben aus.

Im Gegenteil: Nicht nur die Fans und Funktionäre sprachen Domenico Tedesco ihren kompromisslosen Rückhalt aus, auch altgediente Ex-Schalker stellten sich demonstrativ hinter den Trainer. Wer Tedesco in der Krise des FC Schalke 04 unterstützt hat, erfährst du hier >>>

----------------------

Sport-Top-News:

----------------------

Naldos Bekenntnis demonstriert Wir-Gefühl

Symptomatisch für den königsblauen Zusammenhalt: Die Reaktion von Abwehrchef Naldo, nachdem ihn Domenico Tedesco am sechsten Spieltag wiederholt auf die Bank verbannt hatte.

Unmittelbar nach dem Heimsieg gegen Mainz dankte Tedesco seinem Team im Mittelkreis: „Ihr habt euch den Sieg verdient, so wie ihr gespielt habt.” Dann unterbrach ihn der brasilianische Routinier: „Trainer, wir müssen danken”, sagte Naldo und unterstrich, dass der Erfolg des Teams vor allem steht.

FC Schalke 04 mit Naldo zurück in der Spur

Gegen Lokomotive Moskau und Fortuna Düsseldorf rückte der 36-Jährige Abwehrchef wieder in die Startelf.

Naldo schien die Pause nach einem durchwachsenen Saisonstart gut getan zu haben. In beiden Spielen war der beste Schalker der vergangenen Saison wieder der gewohnte Fels in der Brandung.

Dass das königsblaue Aufbauspiel weiter ausbaufähig ist, wird indes kaum einer bestreiten. Aber Hurra-Fußball kann in dieser Situation niemand erwarten. Es zählen Punkte. Und das komplette Umfeld des FC Schalke 04 strahlt die Ruhe aus, die einer Trainer für eine erfolgreiche Arbeit benötigt.

 
 

EURE FAVORITEN