Gelsenkirchen

FC Schalke 04 plant Mega-Deal – trotz Corona-Krise!

FC Schalke 04: Basteln die Gelsenkirchner etwa an einem neuen Rekordtransfer?
FC Schalke 04: Basteln die Gelsenkirchner etwa an einem neuen Rekordtransfer?
Foto: imago images / Moritz Müller

Gelsenkirchen. Im Januar verpflichtete der FC Schalke 04 mit Jean-Clair Todibo nach eigener Aussage „eines der größten Innenverteidiger-Talente Europas“ – allerdings nur auf Leihbasis.

Und obwohl der 20-jährige Franzose in Gelsenkirchen erst sieben Mal auf dem Platz stand, bevor die Corona-Krise die Fußballwelt stilllegte, schlug der direkt ein: Die Fans des FC Schalke 04 wählten die Barca-Leihgabe bereits im Februar zum besten Spieler des Monats. Beste Voraussetzungen also für eine langfristige Zusammenarbeit? Fast – denn Schalkes Kaufoption für den 1,90-Hünen könnte inklusive Bonuszahlungen rund 30 Millionen Euro betragen.

FC Schalke 04: Bleibt Jean-Claire Todibo länger bei S04?

Damit würde Todibo zum Rekordeinkauf der Königsblauen aufsteigen. Bisher war der Transfer von Breel Embolo vom FC Basel (22,5 Millionen Euro) der teuerste der Schalker Vereinsgeschichte. Aber ist der Bundesliga-Sechste überhaupt in der Lage, diese stattliche Summe für den jungen Innenverteidiger aufzubringen? Vor allem, wenn man die Verluste bedenkt, die die Fußballvereine aktuell während der Corona-Pause erleiden müssen.

S04-Vorstand Jochen Schneider bezweifelt gegenüber dem „Kicker“, dass der Verein im Sommer die Kaufoption ziehen wird: „Man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass die Wahrscheinlichkeit durch die aktuelle Krisensituation eher gesunken ist.“ Stattdessen peilen die Bosse aber eine andere Option an: Todibo könnte für eine weitere Saison ausgeliehen werden – gerne auch erneut mit einer Kaufoption.

-----------------

Mehr News zum FC Schalke 04:

-----------------

„Es gilt dabei, auch die Pläne des FC Barcelona zu berücksichtigen“, räumt Schneider zwar ein. Aber grundsätzlich will Schalke die ganze Sache einfach auf sich „zukommen lassen“. Für einen längeren Aufenthalt in Gelsenkirchen würden sich zumindest die Deutschstunden lohnen, die Jean-Claire Todibo seit seiner Ankunft auf Schalke nimmt. (at)

 
 

EURE FAVORITEN