Dortmund

FC Schalke 04: Ultras stürmen Stadion in Dortmund – draußen wartet schon der BVB-Anhang

Ultras des FC Schalke 04 hatten am Sonntag das Aplerbecker Waldstadion gestürmt.
Ultras des FC Schalke 04 hatten am Sonntag das Aplerbecker Waldstadion gestürmt.
Foto: imago/Thomas Bielefeld

Dortmund. Zum Saisonabschluss wollten es einige gewaltbereite Fans des FC Schalke 04 offenbar noch mal wissen.

Rund um das 1:1 der königsblauen Amateure beim ASC 09 Dortmund am abschließenden Spieltag der Oberliga Westfalen bescherten etwa hundert Fans des FC Schalke 04 der Polizei eine Menge Arbeit.

FC Schalke 04: Ultras randalieren in Dortmund

Wie die Polizei mitteilt, hätten die Ultras unmittelbar vor dem Spiel das Stadion gestürmt. Sie überrannten die Kassen und Ordner regelrecht. Der Anstoß der Partie musste um zehn Minuten nach hinten verschoben werden.

Gewaltbereite Schalke-Fans sollen in der zweiten Halbzeit versucht haben das Stadion zu verlassen. Offensichtlich suchten die S04-Anhänger die Konfrontation mit Dortmunder Ultras, die sich während des Spiels im Stadionumfeld aufhielten. Auf königsblauer sowie schwarzgelber Seite hatten die Ultras Quarzhandschuhe und Mundschutz dabei.

Die Polizisten kesselten die Schalker Fans ein und führten sie nach Abpfiff in einen Bus, der sie aus Dortmund brachte. Eine Konfrontation mit den Dortmundern gab es am Spieltag zumindest im direkten Stadionumfeld nicht.

Schon beim Derby zwischen den Profiteams von Borussia Dortmund und Schalke 04 war es Ende April zu verschiedenen Tumulten gekommen. Vor dem Spiel hatten Schalke-Ultras randaliert, nach dem Spiel brannten auch einigen BVB-Fans die Sicherungen durch (hier die Einzelheiten).

Fußball wurde zur Nebensache

Das Spitzenspiel zwischen dem Meister und dem Tabellendritten geriet wegen der Tumulte in den Hintergrund. Fußball wurde dann aber auch noch gespielt. Ermias Simatos (41.) brachte die Hausherren in Führung. Benedikt Zahn glich für die Gäste aus.

+++ FC Schalke 04: Sorgenkind Max Meyer - damit hätte er wohl nicht gerechnet +++

Die U23 des FC Schalke schließt die Saison als souveräner Meister mit 85 Punkten ab und steigt in die Regionalliga West auf. Der ASC verpasste den Aufstieg zwar, darf dennoch auf eine starke Saison zurückblicken. 64 Punkte holte Aplerbeck - sechs weniger als Vizemeister TuS Haltern.

 
 

EURE FAVORITEN