FC Schalke 04: Schubert wird zum Derby-Pechvogel – die Reaktionen der Fans überraschen: „Schubert hat…“

Markus Schubert erwischte beim 0:4 des FC Schalke bei Borussia Dortmund nun wahrlich nicht seinen besten tag.
Markus Schubert erwischte beim 0:4 des FC Schalke bei Borussia Dortmund nun wahrlich nicht seinen besten tag.
Foto: dpa

So hatte Markus Schubert sich sein erstes Derby wohl nicht vorgestellt. Der Torwart des FC Schalke 04 wurde beim Derby-Debakel in Dortmund (0:4) am Samstagnachmittag zum großen Pechvogel.

Vor dem Treffer zum 0:2 spielte Schubert den Ball in die Füße eines Gegenspielers. Auch beim 0:3 machte der 21-Jährige eine unglückliche Figur und sorgte dafür, dass beim FC Schalke 04 einfach keine Ruhe in die Torwart-Frage kommt.

FC Schalke 04: Schubert wird zum Pechvogel

Denn mit Alexander Nübel saß der Keeper auf der Bank, der als klare Nummer 1 in die Saison gegangen war. Nach mehreren Patzern des künftigen Bayern-Goalies hatte Trainer David Wagner sich dann entschieden, Schubert fortan den Vorzug zu geben. Und nun patzte auch der U21-Nationaltorwart – ausgerechnet beim Derby.

Das Erstaunliche: Ein großer Teil der Fans verzichtete anschließend auf die erwartete Häme. Ganz im Gegenteil: Viele Fans sprachen dem Keeper des FC Schalke Mut zu. Sie zeigten Verständnis dafür, dass einem solch jungen Torwart auch mal Fehler unterlaufen können.

-----------------

Mehr zum Derby:

-----------------

Wir haben einige Twitter-Reaktionen gesammelt:

  • „Schubert steht seit Nübels Degradierung so sehr unter Druck. Das kann dann mal passieren. Er wird sich bestimmt noch gut entwickeln.“
  • „Es ist nicht mal so, dass Schubert sich vor dem 0:2 zu viel Zeit lässt, sondern der Druck in der Szene auf ihn war wirklich gut von Dortmund.“
  • „Für Schubert tut's mir einfach leid.“
  • „Als BVB-Fan muss ich trotzdem sagen, dass mir der Schubert von Schalke leid tut. 21 Jahre jung. Der macht sich jetzt fertig für die zwei Dinger.“
  • „Markus Schubert sah beim zweiten Tor unglücklich aus. Aber ich nehme ihn mal in Schutz und sage, es lag am fehlenden Training und Spielpraxis. Die gesamte Hintermannschaft hat sich beim Pass von Julian Brandt auskontern lassen, das Tor durch Guerreiro war Formsache.“

Dortmund - Schalke: So lief die Partie

Der BVB war von Beginn an das bessere Team und ging in der ersten Halbzeit durch Erling Haaland (29.) und Raphael Guerreiro (45.) in Führung. Thorgan Hazard (48.) und erneut Guerreiro (63.) entschieden die Partie. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN