Gelsenkirchen

FC Schalke 04 – Burgstaller mit bitteren Worten: „Es hilft nicht ...“

Guido Burgstaller findet bittere Worte zu seiner Torflaute.
Guido Burgstaller findet bittere Worte zu seiner Torflaute.
Foto: imago images/Christian Schroedter

Gelsenkirchen. 1115 Minuten! So konnte Guido Burgstaller für den FC Schalke 04 mittlerweile schon keinen Bundesliga-Treffer mehr erzielen. Immer wieder scheiterte der Mittelstürmer am gegenerischen Torhüter, dem Torrahmen oder dem eigenen Missgeschick.

Vor dem Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach am Freitagabend spricht der Österreicher offen über seine Torflaute.

FC Schalke 04: Burgstaller mit bitteren Worten

Während Burgstaller in der vergangenen Saison immerhin noch viermal einnetzen konnte, geht in der laufenden Saison bislang nicht ein einziger Schalker Treffer auf sein Konto. Im Interview mit dem „Kicker“ suchte er nach Gründen für sein Pech: „Dass sich gerade auch gegen Ende der Hinrunde eine gewisse Unsicherheit vor dem Tor eingeschlichen hat, ist wahrscheinlich menschlich.“

Der Österreicher gibt zu: „Das konnte ich auch nicht so leicht abschütteln, zumal ich noch nie in so einer Situation war.“ Doch Burgstaller hat den Mut noch nicht verloren und spürt die Unterstützung der Fans: „Ich nehme schon wahr, dass viele mir ein Tor gönnen.“

Der 30-Jährige zeigt sogar Verständnis für seinen Trainer David Wagner, der ihn nach dem anhaltenden Formtief im Sturm ersetzte: „Wenn man nicht trifft, ist es klar, dass der Trainer auch den anderen Stürmern Chancen geben muss.“

----------

Mehr Sport-Themen:

----------

Burgstaller will aber nicht mehr zurückblicken, gibt sich kämpferisch: „Es hilft nicht, in Selbstmitleid zu verfallen.“ Schon am Freitagabend könnte er die Chance bekommen, seine Kritiker zum Schweigen zu bringen. Anstoß des Heimspiels gegen Gladbach ist um 20.30 Uhr.

 
 

EURE FAVORITEN