Gelsenkirchen

Bruchhagen von Krise beim FC Schalke 04 nicht überrascht – aus diesem Grund

Foto: firo

Gelsenkirchen. Dass der FC Schalke 04 in dieser Saison nicht den optimalen Lauf hat, überrascht so manchen – vor allem nachdem die Knappen die letzte Bundesligaspielzeit auf dem zweiten Rang hinter dem FC Bayern beendet hatten.

Heribert Bruchhagen ist über die Krise allerdings weniger verwundert.

FC Schalke 04: Bruchhagen von Leistung nicht überzeugt

Der ehemalige Fußball-Funktionär sagt: „So sehr ich mich über Schalker Erfolge auch freue: Aber mich hatte Schalke schon in der vergangenen Saison trotz des zweiten Tabellenplatzes nicht in dem Maße überzeugt, dass ich sagen würde, Schalke sei eine Spitzenmannschaft.“

Daraus folge: „Insofern musste man vielleicht damit rechnen, dass es mal nicht so gut läuft.“

Bruchhagen: Abgang zum Hamburger SV

1989 wurde Bruchhagen als Manager der Marketing GmbH vom FC Schalke 04 verpflichtet und später Manager. 1992 verließ er Gelsenkirchen dann aber in Richtung Hamburger SV.

Seinen Abgang erklät er im Interview mit den Ruhrnachrichten so: „Ich hatte damals schon Einblicke bekommen in Dinge, die im Argen lagen und die später ja auch publik wurden.“

------------------------------------

Mehr Sport-News von Schalke

DFB-Pokal: Spiele von BVB und FC Schalke 04 genau angesetzt – gute Nachrichten für alle Dortmunder Fans

FC Schalke 04 – Galatasaray Istanbul: Stadionsprecher verwirrt Fans mit rätselhafter Durchsage – dann bricht Gelächter aus

Transfergerücht beim FC Schalke 04: Lässt Heidel für diesen Stürmer gleich drei Spieler ziehen?

-------------------------------------

Heribert Bruchhagen hat „große Sympathien" für Schalke

Intern habe er mehrmals darauf hingewiesen, sei aber nicht gehört worden. Deshalb habe er das Angebot des HSV dann angenommen.

Das bedeutet aber nicht, dass Bruchhagen Schalke in schlechter Erinnerung habe. Im Gegenteil. „Ich habe nach wie vor große Sympathien für diesen Verein, sehe viele Schalker Spiele und bin auch noch ganz gut vernetzt“, erzählt er.

FC Schalke 04: Am Sonntag gegen Bruchhagens Ex-Klub Eintracht Frankfurt

Auch bei Eintracht Frankfurt machte der 70-Jährige während seiner Karriere Halt und war dort sogar von 2003 bis 2016 Vorstandsvorsitzender der Fußball AG.

Am Sonntag treffen Bruchhagens Ex-Klubs in der Bundesliga aufeinander. Bleibt die Frage: Für wen schlägt sein Herz?

„Eine gemeine Frage“, entgegnet er. „Aber ich will ehrlich antworten: 13 Jahre in Frankfurt in verantwortlicher Position haben schon größere Spuren bei mir hinterlassen. Insofern tendiere ich zur Eintracht.“ (cs)

 
 

EURE FAVORITEN