Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Harit spricht vor Bayern-Kracher Klartext – „Dann kann man gleich zu Hause bleiben“

FC Schalke 04: Vor dem Saisonauftakt-Kracher gegen die Bayern findet Amine Harit deutliche Worte
FC Schalke 04: Vor dem Saisonauftakt-Kracher gegen die Bayern findet Amine Harit deutliche Worte
Foto: imago images / Team 2

Gelsenkirchen. Bei den Fans des FC Schalke 04 herrscht vor dem Bundesliga-Auftaktspiel am Freitag (20.30 Uhr) wahrscheinlich eher wenig Optimismus.

Der FC Schalke 04 schleppt in der Liga noch immer die längste Sieglosserie der Vereinsgeschichte mit sich herum – und muss jetzt ausgerechnet in die Allianz-Arena zu Triple-Gewinner Bayern München. Doch den Kopf direkt in den Sand stecken wollen die Profis von Königsblau deshalb keinesfalls.

FC Schalke 04: Amine Harit hat keine Angst vor einer Bayern-Klatsche

Die Vorzeichen könnten nicht anders sein. Bayern holte in der letzten Saison mit 100 Ligatoren die Meisterschafft, gewann zum 20. Mal den DFB-Pokal und überrollte auf dem Weg zum Champions-League-Triumph einen gewissen FC Barcelona einfach mal mit 8:2. Der FC Schalke dagegen reist mit der längsten Sieglosserie der Vereinsgeschichte (15 Spiele) im Gepäck nach München – und der ablösefreie Wechsel von S04-Keeper Nübel zu den Bayern sorgte in der vergangenen Spielzeit ebenfalls für Unruhe.

Doch Schalkes Mittelfeld-Star Amine Harit (23) ist trotz allem guter Dinge – obwohl es gegen „die beste Mannschaft Europas, vielleicht sogar der Welt“ geht. Seine Sorge, in der Allianz Arena unter die Räder zu kommen und eine deftige Klatsche zu kassieren, „tendiert gegen Null“, sagte der marokkanische Nationalspieler.

--------------------------

Die letzten fünf Begegnungen zwischen Schalke und Bayern:

  • 03.03.2020, Pokal: Schalke – Bayern (0:1)
  • 25.01.2020, Liga: Bayern – Schalke (5:0)
  • 24.08.2019, Liga: Schalke – Bayern (0:3)
  • 09.02.2019, Liga: Bayern – Schalke (3:1)
  • 22.09.2018, Liga: Schalke – Bayern (0:2)

--------------------------

+++ FC Schalke 04: Starke Antwort von Schubert – so reagiert der Keeper auf das königsblaue Torwart-Theater +++

Bevor man mit so einer Einstellung nach München reise, „kann man auch gleich zu Hause bleiben.“ Weiter: „Aber ich spiele lieber am Anfang einer Saison gegen die Bayern, als irgendwann mittendrin, wenn sie so richtig eingespielt sind.“

Königsblau will Fehlstart vermeiden

Einen Fehlstart will Königsblau auf jeden Fall vermeiden. 2016 startete S04 mit fünf Niederlagen in die Saison, wurde am Ende Zehnter. 2018 verlor man ebenfalls die ersten fünf Partien und gewann in der gesamten Saison lediglich acht Mal – am Ende landete man auf Platz 14. Ein ähnlicher Auftakt wäre wahrscheinlich gleichbedeutend mit dem Aus für Coach David Wagner.

„Natürlich hoffe ich, dass wir so schnell wie möglich ein Spiel gewinnen“, meint Harit im Gespräch mit dem „Kicker“ – und hofft für den Saisonauftakt auf einen Ausfall oder zumindest einen schlechten Tag von Bayern-Stürmer Lewandowski: „Er hat in der vergangenen Saison insgesamt 54 Pflichtspieltore erzielt, entsprechend froh wäre ich natürlich, wenn er jetzt noch ein paar Tage länger Urlaub machen würde.“

Neuer Schalke-Sturm muss sich beweisen

Doch S04 muss nicht nur darauf achten, Lewandowski oder andere Offensivstars wie Müller, Gnabry oder Neuzugang und Ex-Schalker Leroy Sané zu verteidigen.

--------------

Mehr zum FC Schalke 04:

-------------

Der Schalker Sturm mit den Neuzugängen Vedad Ibisevic (36) und Goncalo Paciencia (26) sowie Rückkehrer Mark Uth (29) muss dringend mehr Torgefahr erzeugen, um die schwache Torausbeute der Königsblauen aus der letzten Saison (38 Tore) vergessen zu machen.

Bayern München ohne Thiago

Immerhin können sich die Schalker auf einen Weltklasse-Spieler weniger beim Gegner einstellen: Thiago (29) verlässt die Münchner nach sieben Jahren und wechselt für 30 Millionen Euro zum englischen Meister Liverpool und Trainer Jürgen Klopp. Mit dem Spanier wurden die Münchner siebenmal deutscher Meister, vierfacher Pokalsieger und gewannen in diesem Jahr die Champions League.

Doch selbst ohne Thiago wartet auf die Schalker immernoch ein hochkarätig besetztes Mittelfeld mit Thomas Müller, Joshua Kimmich, Corentin Tolisso und Ex-Schalker Leon Goretzka. (at)

 
 

EURE FAVORITEN