Gelsenkirchen

Ex-Schalker Thorsten Legat steigt wieder in den Ring – dieses Mal gibt es richtig „Kasalla“

Thorsten Legat beim ProSieben-Promi-Boxen im Kampf gegen Trooper Da Don im Jahr 2014.
Thorsten Legat beim ProSieben-Promi-Boxen im Kampf gegen Trooper Da Don im Jahr 2014.
Foto: imago
  • Thorsten Legat gibt sein MMA-Debüt
  • Der ehemalige Schalker kämpft gegen Dominic Harrison
  • Der Fight steigt im September in der Kölner Lanxess-Arena

Gelsenkirchen. Schon einmal stand er im Ring. 2014 war es, beim Promi-Boxen auf ProSieben. Da trat Thorsten Legat (49) als „The Punch from the Pott“ gegen Trooper Da Don an – und ließ dem Rapper keine Chance.

Zuletzt freuten sich die RTL-Zuschauer beim Dschungelcamp über ordentlich „Kasalla“ der Marke Bochum. Im September 2018 wird es nun richtig ernst. Da gibt der ehemalige Bundesliga-Spieler vom VfL Bochum und dem FC Schalke 04 sein Debüt als Mixed-Martial-Arts(MMA)-Kämpfer.

Legat: „Ich komme vom Straßenkampf“

Am 1. September tritt der 49-Jährige in der Kölner Lanxess-Arena im Rahmen der 16. German MMA Championship gegen Fitnessmodel Dominic Harrison im Käfigkampf an.

MMA ist eine Mischung aus verschiedenen Kampfsportarten und gilt als eine der härtesten überhaupt. Auch wenn der Gegner am Boden liegt, prügeln und treten die Kämpfer weiter aufeinander ein. Doch das scheint dem gebürtigen Bochumer keine Angst zu machen: „Ich komme vom Straßenkampf und hab schon einige Hinterhofkämpfe gemacht“, berichtet Legat.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Thorsten Legat zu Ansgar Brinkmanns Dschungelcamp-Aus: „Ich hätte meinen Allerwertesten gesetzt“

FC Schalke 04: Diese Geschichte um Thorsten Legat bringt die S04-Fans immer noch zum Lachen

• Top-News des Tages:

Bayern-Star Arturo Vidal droht das Gefängnis – das steckt dahinter

WM 2018: Ausgerechnet diese beiden Leistungsträger fehlen Löw weiter im DFB-Trainingslager

-------------------------------------

„Es wird richtig zur Sachen gehen“

Dass sein Kontrahent 23 Jahre jünger ist, sieht Legat nicht als Risiko: „Ich bin etwas älter und ich kenne die ganzen Tricks. Ich werde nicht viel erzählen, nur so viel: Es wird richtig zur Sache gehen und weh tun“, verspricht der 49-Jährige.

Zur Vorbereitung auf den MMA-Kampf trainiert der Bochumer im Fight-Club Gelsenkirchen an der Weststraße. Der Club hieß seinen prominentes Mitglied schon via Facebook willkommen:

Tickets für das Event in der Kölner Lanxess-Arena kosten zwischen 26 Euro und 99 Euro - hier sind sie erhältlich. (ak/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN