Gelsenkirchen

Coke und Di Santo fallen länger aus als gedacht - jetzt greift Plan B auf Schalke

Coke.
Coke.
Foto: firo
  • Der FC Schalke muss noch länger auf Coke und Di Santo verzichten
  • Sie können noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen
  • Jetzt geift Plan B

Gelsenkirchen. Bei Schalkes Sorgenkindern Coke und Franco Di Santo soll jetzt Plan B greifen.

Die ursprüngliche Hoffnung, beide zum Jahresbeginn wieder komplett im Mannschaftstraining dabei zu haben, hat sich zerschlagen.

Konservative Behandlung von Di Santo fehlgeschlagen

Die konservative Behandlung bei Stürmer Di Santo, der seit Oktober 2016 an Bauchmuskel-Problemen laboriert, schlug fehlt. Statt der geplanten Spritzen-Therapie führte sein argentinischer Vertrauensarzt in Absprache mit Schalke eine Leisten-Operation durch.

„Uns liegt das alles ein bisschen im Magen. Natürlich kommt der Gedanke auf, wie viel Zeit man eventuell verschenkt hat“, so Schalkes Direktor Sport Axel Schuster.

Reizung der Patellaspitze bei Coke

Bei Verteidiger Coke, der seine Kreuzbandverletzung konservativ auskurierte, kam jetzt eine Reizung an der Patellaspitze hinzu. „Bei Coke und Di Santo sehe ich die Perspektive, dass sie Mitte März zurückkommen“, so Schuster.

Wenn Schalke dann weiterhin auf drei Hochzeiten tanzt, könnte das Duo durchaus noch zu Alternativen werden. Es sei denn, es passiert wieder etwas...

Andere spannende Schalke-News:

Schalke erhöht den Bierpreis im Stadion - das musst du wissen

So rechtfertigt Manager Heidel den Abgang von Schalke-Talent Neumann

Vor dem Start in die Rückrunde - das sind die Antworten auf die sechs wichtigsten Schalke-Fragen

 
 

EURE FAVORITEN