Heidel verkündet Rücktritt als Schalke-Manager – ist ER der Nachfolger?

Christian Heidel hat seinen Rücktritt als Manager des FC Schalke 04 in Mainz verkündet.
Christian Heidel hat seinen Rücktritt als Manager des FC Schalke 04 in Mainz verkündet.
Foto: imago

Mainz. Paukenschlag beim FC Schalke 04: Christian Heidel hat nach dem Spiel gegen den FSV Mainz die Spieler in der Kabine des FC Schalke 04 über seinen Rücktritt informiert.

Christian Heidel hatte bereits im Vorfeld der Partie in Mainz für Spekulationen um seine Person beim FC Schalke 04 gesorgt. Jetzt haben Fans und Verantwortliche Gewissheit.

Christian Heidel tritt als Schalke-Manager zurück

Wie der Verein bestätigte, wird Christian Heidel seinen bis 2020 laufenden Vertrag als Manager des FC Schalke 04 nicht erfüllen.

Stattdessen wird der Vertrag auf Heidels Wunsch in diesem Sommer aufgelöst. „Ohne Abfindungen“, betont Christian Heidel im Sky-Interview nach dem Mainz-Spiel. Hier liest du, wie das Spiel gelaufen ist >>>

So begründet der Schalke-Manager den Rücktritt

Christian Heidel begründet seinen Entschluss mit der aktuellen sportlichen Entwicklung: „In der Bundesliga bleiben wir aus unterschiedlichen Gründen hinter unseren Erwartungen zurück“, zitiert der FC Schalke 04 Christian Heidel auf der vereinseigenen Homepage.

Zwar habe der FC Schalke 04 auf vielen Ebenen in dieser Saison nicht das notwendige Glück gehabt. Trotzdem übernehme Christian Heidel die „Gesamtverantwortung“ für die sportliche Misere.

+++ FC Schalke 04: Ex-Kapitän Benedikt Höwedes packt aus, was auf Schalke „peinlich“ gelaufen ist +++

Weiter begründet Christian Heidel im „Sky“-Interview: „Wer mich kennt weiß, dass ich immer für Ruhe im Klub bin. Aber nach den Diskussionen um meine Person war diese Ruhe nicht mehr da. Deshalb habe ich die Konsequenzen gezogen“, so der Schalke-Manager.

Das sagt Clemens Tönnies zum Heidel-Rücktritt

Schalke-Boss Clemens Tönnies sowie seine Vorstands-Kollegen Peter Peters und Alexander Jobst soll Christian Heidel bereits am Montag informiert haben.

„Ich bedauere diesen Schritt, der Christian Heidel ganz sicher nicht leichtgefallen ist. Wir werden bis zur Übergabe der Geschäfte selbstverständlich vertrauensvoll und verantwortungsbewusst zusammenarbeiten“, so Clemens Tönnies.

Wer wird Heidel-Nachfolger auf Schalke?

Christian Heidel will dem FC Schalke 04 bei der Suche nach seinem Nachfolger unterstützen. Bis dahin will er sein Amt weiter ausfüllen – „allerdings nicht mehr in der vordersten Reie, weil das keinen Sinn mehr macht“, sagte Heidel bei „Sky“.

Die Namen möglicher Nachfolger kursierten bereits im Vorfeld. Dazu gehört auch Klaus Allofs.

Was der ehemalige Wolfsburg-Manager unter der Woche zu den Gerüchten um die Nachfolge von Christian Heidel gesagt hat, liest du hier >>>

Neben Klaus Allofs ist auch Jonas Boldt als Nachfolger im Gespräch.

Der Assistent von Rudi Völler wird Bayer Leverkusen nach Ablauf der Saison verlassen und sucht nach einer neuen Herausforderung.

Rücktritt hat sich angedeutet

Ganz überraschend kommt der Rücktritt nicht. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung ließ Christian Heidel durchblicken, dass der Job derzeit ordentlich an seinem Nervenkostüm zerrt: „Natürlich gab es schon Zeiten mit viel mehr Spaß, und die Aktualität ist nicht unbedingt vergnügungssteuerpflichtig“, so Heidel und weiter: „Aber ich habe gewusst, dass dies nicht immer der Traumberuf ist, für den ihn viele halten.“ Mehr dazu liest du hier >>>

 
 

EURE FAVORITEN