Büskens von Schalker Trainerdiskussion genervt

Mike Büskens ist genervt von den Spekulationen, er werde das Traineramt bei Schalke 04 übernehmen, nachdem Ralf Rangnick wegen eines Erschöpfungssyndroms zurückgetreten ist.

Gelsenkirchen.. Mike Büskens ist genervt von den Spekulationen, er werde das Traineramt bei Schalke 04 übernehmen. Seit Ralf Rangnick wegen eines Erschöpfungssyndroms zurückgetreten ist, wird der frühere Schalker Profi und Interimstrainer Büskens in Gelsenkirchen heiß gehandelt - dabei besitzt er einen Vertrag beim Zweitliga-Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth.

"Das ist spekulativ. Alle paar Monate, wenn bei den Blauen ein neuer Trainer gesucht wird, wird mein Name genannt. Dabei haben wir am Sonntag ein wichtiges Spiel gegen 1860 München vor der Brust, diesem gilt meine ganze Konzentration", sagte Büskens dem Fachmagazin Reviersport.

"Das ist spekulativ"

Der gebürtige Düsseldorfer Büskens hat in den Jahren 1992 bis 2002 257 Bundesligaspiele für die Königsblauen absolviert und wurde mit Schalke 1997 UEFA-Cup-Sieger. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere war er erst spielender Co-Trainer und dann Chefcoach der Schalker Zweitvertretung.

In der Rückrunde der Spielzeiten 2007/08 sowie 2008/09 war Büskens jeweils als Interimstrainer eingesprungen, ehe er am 27. Dezember 2009 das Amt des Cheftrainers in Fürth übernahm. Büskens´ Familie wohnt weiterhin in Gelsenkirchen. (sid)

 
 

EURE FAVORITEN