Boateng-Wechsel zu Sporting wegen Bildrechten geplatzt

Wechsel nach Lissabon ist gescheitert: Schalkes Kevin-Prince Boateng.
Wechsel nach Lissabon ist gescheitert: Schalkes Kevin-Prince Boateng.
Foto: dpa
Der erwartete Wechsel von Kevin-Prince Boateng vom FC Schalke zu Sporting Lissabon ist laut Angaben der Portugiesen geplatzt.

Essen. Schalkes Kevin-Prince Boateng wird nicht wie erwartet zu Sporting Lissabon wechseln. Wie der portugiesische Hauptstadtklub am Mittwochnachmittag über seinen Facebook-Account mitteilte, sei der Transfer des 28-Jährigen vom Bundesligisten FC Schalke gescheitert. Als Grund gab der Verein an, dass sich Spieler und Verein im Punkt "Bildrechte" nicht einigen konnten.

Was genau unter diesem Aspekt zu verstehen ist, wurde nicht weiter erläuert.

Zuvor hatten verschiedene Medien - unter anderem die Tageszeitung "Correio da Manha" - berichtet, dass Kevin-Prince Boateng bereits am Dienstag in Lissabon wegen "irreversibler körperlicher Probleme" durch den Medizincheck gefallen sei. Sowohl Boatengs Berater als auch der FC Schalke hatten diese Meldung dementiert.

Verhandlungen scheitern an "Bildrechten"

Allem Anschein nach bleibt der FC Schalke nun auf seinem bereits im Mai suspendierten Angestellten Kevin-Prince Boateng weiterhin sitzen. Gerade wegen seines hohen Gehalts gilt der 28-Jährige als schwer vermittelbar. Sporting hatte zuvor genauso Interesse an einem Transfer gezeigt wie der FC Schalke. Wegen des abstrakten Punktes "Bildrechte" ist der Wechsel wohl endgültig geplatzt. (we)