Bayern-Trainer Carlo Ancelotti bestätigt Interesse an Schalkes Leon Goretzka

Die Anzeichen verdichten sich, dass Goretzka mit den Bayern flirtet.
Die Anzeichen verdichten sich, dass Goretzka mit den Bayern flirtet.
Foto: firo
  • Die Gerüchteküche im Fall Leon Goretzka brodelt
  • Der Schalke-Star soll auf der Wunschliste des FC Bayern ganz oben stehen
  • FCB-Trainer Carlo Ancelotti hat die Spekulationen befeuert

München. Schalke kämpft um den Verbleib seines wohl wertvollsten Spielers. Die sportliche Führung der Königsblauen um Sportvorstand Christian Heidel und Trainer Markus Weinzierl hatte zuletzt mehrfach betont, um den 22-jährigen Mittelfeldspieler das neue Schalke-Team aufbauen zu wollen. „Es gibt nur einen Plan bei uns - mit Leon“, sagte Heidel vor zwei Wochen in einem Interview mit diesem Portal.

Der Vertrag des Nationalspielers läuft am 30. Juni 2018 aus. Das Tauziehen um den ehemaligen Bochumer geht nun in die entscheidende Phase. Die Anzeichen verdichten sich, dass die Königsblauen im Goretzka-Poker ernstzunehmende Konkurrenz aus München erhalten.

Ancelotti bestätigt Interesse des FCB

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti wurde am Freitag bei der Pressekonferenz vor dem letzten Saisonspiel des deutschen Meisters gegen den SC Freiburg (Samstag, 15:30 Uhr) zu den Gerüchten um den dreifachen deutschen Nationalspieler befragt.

Der Trainer des Rekordmeisters bestätigte das grundsätzliche Interesse am Schalke-Star: „Bayern schaut sich nach interessanten Spielern um. Goretzka ist ein interessanter Spieler“, sagte der Italiener.

Keine offizielle Anfrage der Bayern

Es ist das erste Mal, dass sich ein Verantwortlicher der Bayern öffentlich zu der Personalie Goretzka geäußert hat. Schalke-Manager Heidel sagte am Donnerstag, dass es „nach wie vor keine offizielle Anfrage des FC Bayern“ gebe.

Doch dies könnte nur noch eine Frage der Zeit sein. Goretzkas Berater Jörg Neubauer wurde am Donnerstag an der Geschäftsstelle des FC Bayern an der Säbener Straße gesichtet. Ancelottis Aussage lässt vermuten, dass es dabei auch tatsächlich um Goretzka ging und nicht um HSV-Torwart René Adler, der ebenfalls von Neubauer beraten wird.

Mehr Schalke-News:

Wie schon die ganze S04-Saison: Weinzierl muss improvisieren - Ingolstadt will Saison positiv beenden

Ab nach Holland! Dieser Ex-Schalker wechselt in die Niederlande

Trennung oder Verlängerung? So stehen die Zeichen für Choupo-Moting auf Schalke

EURE FAVORITEN