1:2 - Schalke verspielt Unentschieden beim FC Augsburg

Am Ende jubelte der FC Augsburg - der FCA siegte 2:1 gegen Schalke.
Am Ende jubelte der FC Augsburg - der FCA siegte 2:1 gegen Schalke.
Der FC Schalke kommt nach 0:1-Rückstand zurück, kann das 1:1 aber nicht über die Zeit bringen. Caiuby knipst spät zum 2:1-Sieg für den FC Augsburg.

Augsburg.. Lange Gesichter bei Schalke 04: Durch ein Tor von da Silva Caiuby in der zweiten Minute der Nachspielzeit verloren die Königsblauen am Sonntag beim FC Augsburg mit 1:2. Caiuby traf mit einem Schuss aus dem Hinterhalt unhaltbar für Ralf Fährmann zum ersten Augsburger Pflichtspielsieg überhaupt gegen Schalke, nachdem die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten.

Eine völlig unnötige Niederlage für die Schalker, die zuvor durch Sead Kolasinac in der 79. Minute die Augsburger Führung durch Hong (34.) ausgeglichen hatten. Der mögliche Sprung auf Platz vier wurde damit verpasst.

Schalke zunächst ohne Torgefahr

Es war ein sehr nickeliges Spiel, bereits nach drei Minuten fuhr Augsburgs Dominik Kohr dem Schalker Leon Goretzka im Mittelfeld rüde in die Parade und sah dafür zu Recht schon früh die Gebe Karte. Die Gastgeber versuchten offenbar, Schalke mit körperbetontem Spiel den Schneid abzukaufen, und sie erkämpften sich damit Mitte der ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht, ohne dabei jedoch torgefährlich zu werden. Große Aufregung gab es in der 16. Minute, als Markus Feulner im Schalker Strafraum an Sead Kolasinac vorbeizog und spektakulär zu Boden ging - Schiedsrichter Florian Meyer hatte jedoch gut aufgepasst und erkannte die Schwalbe des früheren Bayern-Profis.

Schalkes Trainer André Breitenreiter hatte mit Matip, Riether, Meyer, Goretzka und Sané fünf Spieler in die Start-Elf eingebaut, die beim 4:0-Spaziergang am Donnerstag in der Europa League bei Asteras Tripolis geschont werden konnten; zumindest waren die Gäste in dieser Beziehung frischer als die Augsburger, die ja am Donnerstag für ihr Europa-League-Wunder in Belgrad alle Kräfte mobilisieren mussten. Doch in der ersten halben Stunde verließ sich der FC Schalke einen Tick zu sehr auf seine vermeintlichen Vorteile, die Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und bis auf einen Freistoß von Johannes Geis, der in der 19. Minute übers Tor ging, hatte Schalke keinen zunächst ernsthaften Torschuss zu verzeichnen. Das Spiel plätscherte dahin - bis es durch ein Augsburger Glückstor in der 34. Minute eine neue Richtung erfuhr.

Schalke erwacht erst nach Gegentor

Nach einer Ecke brachte Schalke den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone, Dominik Kohr zog von der Strafraumgrenze ab und traf mit seinem Schussversuch seinen Mitspieler Jeong-Ho Hong, der den Ball zum 1:0 für den FCA abfälschte. Schalke protestierte vehement - doch Johannes Geis hatte die Abseitsposition aufgehoben.

Erst danach wachten die Königsblauen richtig auf. Leroy Sané scheiterte kurz nacheinander zweimal an Torwart Marwin Hitz (35./ 36.), auch ein Schuss von Eric Maxim Choupo-Moting wurde eine Beute des Schlussmannes (38.), und nach dem anschließenden Eckball setzte Leon Goretzka den Kopfball zu hoch an. Schalke hatte in vier Minuten mehr gute Szenen als in der ersten halben Stunde zuvor.

Höwedes kann bei 1:2 nicht richtig klären

Nach dem Seitenwechsel war bei Schalke mehr Entschlossenheit zu spüren, schließlich wollten die Blauen unbedingt etwas Zählbares mitnehmen. Ein deutliches Zeichen war ein Lattenknaller von Leon Goretzka in der 54. Minute: Das war einfach Pech, dass der Schuss ins Feld zurücksprang und Klaas-Jan Huntelaar im Nachsetzen nicht an den Ball kam. Aber insgesamt hatten zu viele Spieler einfach eine schwache Tagesform, als Beispiel mag Johannes Geis herhalten, dessen Pässe zu oft im Niemandsland landeten. Außerdem hatte Augsburg mit der Führung im Rücken an Stabilität gewonnen.

Und so dauerte es bis zur 70. Minute, ehe die Königsblauen den Ausgleich bejubeln durften: Torschütze war Sead Kolasinac, der den Angriff selbst einleitete, auf links Eric Maxim Choupo-Moting mitnahm und das Zuspiel des Deutsch-Kameruners vor dem Tor gekonnt zum 1:1 verwertete. Das war gut gemacht von Kolasinac, aber auch von “Choupo”, der Schalkes bester Offensivspieler war.

Doch den Punkt konnte Schalke nicht sichern. Höwedes konnte eine Flanke nicht aus dem Strafraum befördern - und Caiuby traf aus dem Hinterhalt. Ein klares Handspiel von Augsburgs Markus Feulner unmittelbar vor dem Siegtreffer ließ Schiedsrichter Florian Meyer ungeahndet - und besiegelte damit die späte Niederlage der Schalker.

 
 

EURE FAVORITEN