RWO-Publikumsliebling Terranova beendet aktive Laufbahn

So wird terranova den RWO-Fans in Erinnerung bleiben.
So wird terranova den RWO-Fans in Erinnerung bleiben.
Foto: WAZ FotoPool
Es gibt einige Spieler im RWO-Kader, deren Abgang bei Fans und Verantwortlichen wohlwollend zur Kenntnis genommen würde. Doch jetzt gab einer seinen Rücktritt bekannt, den alle immer gerne gesehen haben. Mike Terranova beendet nach sieben Jahren bei RWO seine aktive Karriere und wechselt in den Trainerstab des Regionalligisten.

Oberhausen.. Seit seinem Wechsel von der SG Wattenscheid 09 zu den Kleeblättern 2006 hat der Deutsch-Italiener Mike Terranova die Nummer zehn auf dem RWO-Trikot getragen. Eine gefühlte Ewigkeit, die seinen Namen fest mit der Nummer und auch dem Verein verband. Das soll auch zukünftig so bleiben, denn die Nummer wird vorerst nicht wieder vergeben.

Mit dem schnell zum „Fußballgott“ beförderten Stürmer geht damit der letzte Spieler, der seit der damaligen Oberliga-Zeit ununterbrochen bei RWO spielte. Es ging für den Verein auf und ab, aber Terranova blieb immer und lebte das „Malocher-Image“ vor wie kein Zweiter. In seiner ersten Saison erzielte er in der Oberliga 22 Treffer in 34 Spielen, in der Regionalliga traf er 17-mal in 36 Partien.

Auch in der zweiten und dritten Liga machte er stets seine Tore und hatte auch in der abgelaufenen Spielzeit mit acht Treffern maßgeblichen Anteil am frühzeitigen Klassenerhalt in der Regionalliga.

Doch die biologische Uhr, die er zwischenzeitlich angehalten zu haben schien, tickt weiter. Im November wird Terranova 37 Jahre alt und daher sah er die Zeit gekommen, sich um seine zweite Karriere im Fußball zu kümmern: „Ich habe mich zu dem Schritt entschieden, meine Schuhe an den Nagel zu hängen und dafür die Trainingsjacke überzuziehen.“

Den Anfang zur Trainerkarriere machte er durch den C-Trainerschein während der Saison, weitere Schritte sollen folgen: „Ich möchte so schnell wie möglich den B- und A-Schein hinterher machen, damit ich meine Erfahrung weitergeben kann.“

Langfristig gebunden

Die Möglichkeit, sich zu entwickeln, Erfahrungen an der Linie zu sammeln und in Ruhe die Scheine fertig zu machen, bekommt er bei „seinem“ Klub. Schnell waren sich Präsident Hajo Sommers, Sportleiter Frank Kontny und Cheftrainer Peter Kunkel über das neue Tätigkeitsfeld des Publikumslieblings einig. Kontny: „Ab der neuen Spielzeit wird Mike als Assistenztrainer für die erste Mannschaft tätig sein. Außerdem wird er für das Fördertraining der jungen Talente eingesetzt. Mit seinem Namen, seiner Erfahrung und seiner Präsenz kann er bei der Einbindung der Jugendlichen in den Seniorenbereich helfen. Desweiteren wollen wir Terra im Scoutingbereich und der gesamten Vereinsarbeit einbinden. Aus diesem Grunde haben wir ihn langfristig an uns gebunden.“

„Genau in diesem Bereich wollte ich nach meiner aktiven Karriere arbeiten. Ich bin dem Verein für diese Möglichkeit sehr dankbar“, freut sich auch Terranova auf seine zukünftigen Aufgaben.

Bleibt noch die Frage nach seinem offiziellen Abschied aus der aktiven Laufbahn. „Auch dort werden wir einen würdigen Abschluss finden, erste Gespräche werden bereits geführt. Ich denke schon, dass wir die ‘10’ noch einmal auf dem Platz sehen werden“, macht Sommers den Fans Hoffnung auf ein Abschiedsspiel.

 
 

EURE FAVORITEN