RWO feuert Trainer Hans-Günter Bruns

DerWesten
Nicht mehr RWO-Trainer: Hans-Günter Bruns
Nicht mehr RWO-Trainer: Hans-Günter Bruns
Foto: WAZ FotoPool
Der abstiegsbedrohte Zweitligist Rot-Weiß Oberhausen hat seinen Trainer und Sportlichen Leiter Hans-Günter Bruns gefeuert. Das Training wird vorläufig von Co-Trainer Oliver Adler geleitet.

Oberhausen. Der abstiegsbedrohte Zweitligist Rot-Weiß Oberhausen hat auf die Talfahrt reagiert und Trainer Hans-Günter Bruns gefeuert. Das teilte der Verein am Dienstagabend auf seiner Homepage mit. Bruns war seit dem 1. Juli 2006 zunächst als Trainer, dann als Sportlicher Leiter und zuletzt in Doppelfunktion für RWO tätig. Unter Bruns’ Regie schafften die Oberhausener völlig überraschend den Durchmarsch von der Oberliga Nordrhein in die 2. Bundesliga.

„Die Entscheidung, sich von Hans-Günter Bruns zu trennen, ist sowohl dem Aufsichtsrat, als auch dem Vorstand sehr schwer gefallen. Durch den Trainerwechsel versprechen wir uns einen zusätzlichen Motivationsschub für unsere erste Mannschaft für die restlichen elf Klassenkampf-Spiele, um die Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga zu sichern. Hans-Günter Bruns hat den Erfolg des Vereins in den vergangenen Jahren maßgeblich mitentwickelt“, erklärten Vorstand und Aufsichtsrat auf der Internetseite.

Nach einem ordentlichen Saisonstart hatten die Oberhausener von den letzten 17 Spielen zwölf verloren. Sie konnten in dieser Zeit nur das abgeschlagene Schlusslicht Arminia Bielefeld (3:0) und den SC Paderborn (2:0) bezwingen. Vorläufig leitet Co-Trainer Oliver Adler das Training.