Raphael Steinmetz sichert RWO einen Punkt bei Schalkes U23

Jubel bei RWO: Raphael Steinmetz traf zum 2:2.
Jubel bei RWO: Raphael Steinmetz traf zum 2:2.
Foto: Micha Korb / FUNKE FotoServices
Nach einem frühen 0:2-Rückstand drehte RWO in der Schlussphase die Partie gegen einen an sich harmlosen Gegner Schalke 04 U23 noch zu einem 2:2.

Oberhausen. So richtig freuen wollten sie sich nach dem Schlusspfiff nicht. „Wir haben ganz klar zwei Punkte liegen gelassen“, meinte etwa Spielmacher Patrick Bauder von Rot-Weiß Oberhausen, obwohl er und sein Team gerade bei der U 23 des FC Schalke 04 nach einem frühen 0:2-Rückstand in der Schlussphase noch ein 2:2 erzielt hatten.

Fehler von RWO-Torwart Robin Udegbe vor dem ersten Gegentor

Der Beginn ähnelte dem gegen Aachen zuletzt. Nur, dass RWO diesmal zunächst die klar bessere Mannschaft war. Raphael Steinmetz, der wie erwartet genau wie Sinan Kurt für die verletzten David Jansen und Tim Hermes in die erste Elf gerückt war, hatte nach vier Minuten schon die erste Chance. Weitere vier Minuten später hätte es dann 0:1 stehen müssen. Doch Simon Engelmann konnte vier Meter vor dem Tor von Christian Wetklo eine prima Vorarbeit von Kurt nicht verwerten.

Von Schalke war bis dahin nichts zu sehen. Dennoch stand es mit gütiger Unterstützung der Oberhausener nach 15 Minuten 2:0. Erst faustete sich Robin Udegbe einen Freistoß von Maurice Neubauer aus knapp 30 Metern ins eigene Tor (10.), dann gestattete Christoph Caspari Joy Lance Mickels den zweiten Schalker Treffer mit dem zweiten Schuss Richtung RWO-Tor.

Das sorgte für einen Bruch im Spiel. RWO war sichtlich geschockt von den beiden Treffern, während bei Schalke selbst die Führung nicht reichte, um die Fehlerquote zu minimieren. Nach der Pause kam RWO wieder mit etwas mehr Schwung. Der nahm gerade wieder ab, als Zimmermann mit David Gügör eine frische Offensivkraft brachte. Mit ihm kam wieder mehr Tempo ins Oberhausener Spiel.

Raphael Steinmetz hatte das 3:2 für RWO auf dem Fuß

Für das erste Tor musste aber ein Standard her. Eine Ecke von Benjamin Weigelt verlängerte Felix Haas mit dem Kopf und am langen Pfosten bugsierte Bauder den Ball ins Tor. Nun war RWO klar überlegen, doch Steinmetz (71.), Engelmann (77.) oder Scheelen (78.) verpassten den längst fälligen Ausgleich. Erst ein Patzer von Wetklo, der unter einer Flanke durchsegelte, ließ Steinmetz den Ausgleich erzielen. Der Stürmer hatte sogar noch das 3:2 auf dem Fuß, doch mehr als der eine Punkt wollte nicht mehr gelingen.

 
 

EURE FAVORITEN