Veröffentlicht inRWO

Kai Timm wechselt von RWO zu Hannover 96

Kai_Timm_RWO.jpg
Kai Timm bei seiner Vorstellung im Jahr 2008. Foto: Kurt Michelis
Rot-Weiß Oberhausen verliert Fußball-Kompetenz: Kai Timm, Jugendkoordinator und A-Jugendtrainer in spe, wechselt zum Bundesligisten Hannover 96 in den Trainerstab von Mirko Slomka. Er wird dort einer von zwei Athletik- und Reha-Trainern sein.

Oberhausen. 

RWO geht ein weiteres Stück Fußball-Kompetenz verloren. Jugendkoordinator Kai Timm wechselt zum 1. Juli zum Fußball-Bundesligisten Hannover 96 in den Trainerstab von Mirko Slomka. Damit muss sich RWO, das den Vertrag mit Timm als Jugendkoordinator aus finanziellen Gründen nicht verlängerte, einen neuen A-Jugendtrainer suchen. Als der war Timm vorgesehen.

Hinfällig ist damit auch Timms Beteiligung am Schulprojekt von RWO und der Gesamtschule Alt-Oberhausen als Trainer einer Sportklasse und womöglicher Quereinsteiger in den Lehrerjob.

Timm lernt Slomka über Professor Freiwald kennen

Timm wird in Hannover einer von zwei Athletik- und Reha-Trainern sein. Der Kontakt kam über das Wuppertaler Forschungszentrum für Leistungsdiagnostik und Trainingsberatung zustande. Das Institut von Professor Jürgen Freiwald betreut unter anderem die Profis von Hannover und Schalke. Timm lernte über Freiwald Slomka kennen, jetzt kam die Anfrage. Timm: „Das ging ganz schnell, in drei Tagen habe ich mich entschieden. Ich habe RWO gesagt, dass ich bei einem richtigen Jobangebot gehen würde. Ich hatte gute Jahre bei Rot-Weiß und freue mich über die vielen Erfolge mit der Jugend. Ich will mich nicht größer machen, als ich bin, aber die hefte ich mir zum Teil an.“

RWO dankt Timm in einer dürren Pressemitteilung für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren und wünscht ihm für seinen weiteren beruflichen Weg alles Gute.