Florian Abel von RWO bleibt das Pech treu

Florian Abel (Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool)
Florian Abel (Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool)
Foto: WAZ FotoPool
Seit Freitag trainiert Drittligist Rot-Weiß Oberhausen eine Woche in Harsewinkel-Marienfeld. Am Sonntag steigt das Testspiel gegen den SC Wiedenbrück. Nicht dabei ist der verletzte Florian Abel.

Oberhausen.. Am Freitag ging es für RWO ins Trainingslager nach Harsewinkel-Marienfeld. Doch einer war nicht dabei: Pechvogel Florian Abel. Schon im Vorjahr fehlte er wegen einer Verletzung in der Vorbereitung.

Diesmal ist es ein Muskelbündelriss im Oberschenkel, der ihm einen Strich durchs Trainingslager macht. RWO-Trainer Theo Schneider: „Er bleibt leider hier und geht in die Reha. Er hatte schon seit längerem Probleme im Oberschenkel. Er hätte eine Pause machen sollen, um die Verletzung auszukurieren. Doch falscher Ehrgeiz führt jetzt dazu, dass er in der Vorbereitung leider erst mal hinten dran ist.“

Das gilt derzeit auch noch für Testspieler Felicio Brown Forbes, der gegen Wisla Krakau zumindest in der ersten Halbzeit eine gute Partie machte. „Danach hat er abgebaut, aber das war nach nur zwei Trainingseinheiten bislang auch nicht anders zu erwarten“, sagt Schneider. Gleichwohl soll Brown Forbes mit ins Trainingslager fahren, da RWO stark an ihm interessiert ist. „Eine Verpflichtung kann aber nur klappen, wenn Nürnberg einen Teil des Gehaltes übernimmt. Somit peilt RWO ein Leihgeschäft an.

Gut stehen die Zeichen auch für Serkan Göcer. Der 18-Jährige hat bislang überzeugt und fährt auf jeden Fall mit ins Trainingslager. Hier sollte eine Einigung mit der TuS Koblenz möglich sein. „Er könnte sogar noch ein Jahr als A-Jugendlicher spielen, wenn es mit dem Sprung nicht sofort klappt. Er ist aber auf jeden Fall ein Perspektivspieler“, so Schneider über das Talent.

Benjamin Reichert und Esad Razic haben ihre Muskelverhärtung bzw. Prellung auskuriert und sind auf jeden Fall beim einwöchigen Trainingslager im Hotel Klosterpforte dabei, wo am Sonntag, 14 Uhr, ein Testspiel gegen den SC Wiedenbrück ansteht. Montagnachmittag wird das Team dort offiziell vorgestellt und das obligatorische Mannschaftsfoto aufgenommen.

Zum Test gegen Krakau hat Schneider mehr Licht als Schatten gesehen. Nach zehn Tagen Training sei die Mannschaft heiß gewesen und hätte sich auch kämpferisch voll reingehängt. „Allerdings waren wir für meinen Geschmack auf den Außenbahnen zu offensiv ausgerichtet“, sagt Schneider, der dies aber auch dem gesunden Konkurrenzkampf unter jungen Spielern zuschreibt.

Zum 30. Juni ist der Vertrag von Fabian Hergesell ausgelaufen. Der Linksverteidiger stellt sich derzeit in einem Probetraining beim Ligakonkurrenten VfR Aalen vor – Rot-Weiß sieht sich mit Fatih Duran und Esad Razic auf links ausreichend besetzt.

 
 

EURE FAVORITEN