Anzeige
Oberhausen

Bonn ist für Rot-Weiß Oberhausen immer eine Reise wert

Im April noch Gegner, jetzt in einem Team: Dario Schumacher (rot) wechselte von Bonn nach Oberhausen. Philipp Gödde ist nach seiner Operation bald wieder im Training. Der Mittelstürmer wird vermisst.
Foto: Micha Korb
  • Am Donnerstag tritt das Team von Trainer Mike Terranova beim Bonner SC an
  • Die letzten Auftritte von RWO gegen Bonn waren alle erfolgreich
Anzeige

Oberhausen.  Philipp Gödde schaute sich die RWO-Partie in Wattenscheid mit seiner Freundin und dem verletzten Jannik Löhden auf der Tribüne an. Er ging voll mit und jubelte beim 1:0 von Yassin Ben Balla, als hätte er den Treffer selbst erzielt. Jetzt gegen Bonn (Donnerstag, 19.30 Uhr) wäre er gerne dabei. Der Grund ist klar (siehe unten). RWO hat derzeit keinen Mittelstürmer. Oder besser gesagt: drei Stürmer, die ein Problem haben.

Sie treffen nicht. Cihan Özkara ist neu und in Fankreisen umstritten, weil er nicht trifft. In der Mannschaft ist er beliebt, weil sich mit ihm gut Fußball spielen lässt. Raphael Steinmetz ist bei den Fans beliebt, weil er länger dabei ist und früher getroffen hat. Jetzt sucht er seine Position und das Tor. Tarik Kurt ist bei den Fans auch beliebt, weil er gegen Ende der Vorsaison oft getroffen hat. Mike Terranova und Dirk Langerbein versuchen auf ihn einzuwirken, dass er mannschaftsdienlicher agiert. „Er wird bald wieder spielen und er wird auch treffen“, ist Terranova überzeugt. Gleichwohl sieht er Özkara jetzt im Vorteil: „Er macht Bälle fest und verteilt geschickt.“

Gödde: „Nichts überstürzen, das geht nach hinten los“

Unterm Strich aber steht bei allen zu wenig Effizienz vor dem Tor. Das ist der Grund, warum Philipp Gödde im Zentrum vermisst wird. Er macht auch Bälle fest, verteilt geschickt – und trifft. „Ich bin in Lauf- und Krafttraining. In zwei Wochen will ich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und hoffe, dass ich zum Jahresende spielen kann“, umreißt er seinen Zeitplan. Die Operation sei gut verlaufen, er habe eine gute Prognose und will nachhaltig aufbauen: „Nichts überstürzen, das geht nach hinten los.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Anzeige

BVB-Jungstars machen bei Sieg gegen RWO den Unterschied

Fans des FC Schalke 04 drehen wegen Vorverkauf zur Champions League durch – und haben einen bösen Verdacht

• Top-News des Tages:

Warntag 2018: Darum heulen am Donnerstag (6. September) in ganz NRW die Sirenen

Mysteriöser Vorfall in Castrop: Bürger rätseln über blaues Wasser in Emscher-Zulauf

-------------------------------------

So sollten sich seine Kollegen ins Zeug legen, um Rot-Weiß in der Spur zu halten. Jannik Löhden fehlt weiter verletzt (Zerrung), auch aus vorsorglichen Gründen, um keine schlimmere Verletzung zu riskieren. Maik Odenthal ist wieder vorn dabei, so dass Tim Herme nach hinten links rückt. Sein Vertreter in Wattenscheid, Nico Klaß, hat Terranova überzeugt, so dass er ihn im Team behalten will. Wo, ist noch offen, genau wie die Frage nach dem Stürmer in der Stamm-Elf. Ansonsten sind die üblichen Verdächtigen auf ihren Positionen zu erwarten.

Info: Kurt und Gödde trafen beim letzten Duell

Zuletzt traten die Kleeblätter im April beim Bonner SC an. Da gab’s einen 3:0-Erfolg zu feiern. So klar wie das Ergebnis, war das Geschehen auf dem Rasen nicht. Trotz der frühen Führung durch Tarik Kurt (12.) tat sich RWO schwer und hatte Glück, als der jetzige Oberhausener Dario Schumacher nur den Pfosten traf. Für die Entscheidung sorgte Philipp Gödde (2) kurz vor Schluss. In den Spielen zuvor hieß es für RWO: 4:0 (H), 5:2 (A) und 5:1 (H).

Anzeige
Fr, 10.08.2018, 10.49 Uhr