RWE-Trainersuche beendet: Das sagt Argirios Giannikis

Argirios Giannikis.
Argirios Giannikis.
Foto: Gohl

Essen.. Am Samstagmittag um 12:32 Uhr war es dann soweit. Argirios Giannikis betrat anlässlich seiner Vorstellungs-PK erstmals den Presseraum im Stadion Essen. Er übernimmt also das Ruder an der Hafenstraße. Sein Vertrag läuft "im ersten Schritt bis zum Ende der Saison", wie Sportdirektor Jürgen Lucas bestätigte. Dieser berichtete dann auch, warum er sich ausgerechnet für den in der Regionalliga West unbekannten Griechen entschieden hat: "Wir waren da auch anfangs ein bisschen skeptisch, aber er hat uns mit seinem Wissen über unsere Mannschaft beeindruckt. Er hat sie exzellent analysiert, darin waren viele Dinge, die Sinn machen. Er macht einen klaren und selbstbewussten Eindruck, von daher denke ich nicht, dass wir ein großes Risiko eingehen."

Kein Vergleich zu Jan Siewert

Ein Risiko, dass sie vor etwas mehr als zwei Jahren mit Jan Siewert eingegangen waren. Der heutige U23-Trainer von Borussia Dortmund hielt sich beim Deutschen Meister von 1955 nur acht Monate. Einen Vergleich dazu wollte Lucas jedoch gar nicht erst ziehen. Schließlich verfügt Giannikis bereits über Erfahrungen im Seniorenbereich. Seit 2012 war er als Assistent von Markus Kauczinski in Karlsruhe und Ingolstadt tätig.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

RWE taumelt nach 0:2 in Köln den Abstiegsplätzen entgegen

RWE taumelt nach 0:2 in Köln den Abstiegsplätzen entgegen

RWE-Fans protestieren vor Köln-Spiel erneut gegen Welling

-------------------------------------

Lucas: "Agi hat in den letzten Jahren bereits verantwortungsvoll im Profibereich gearbeitet. Sein ehemaliger Chef hat uns Wochenabläufe geschickt. Außerdem hat er Erfahrungswerte in einem nicht leichten Umfeld. Das ist eine ganz andere Basis."

Der neue Mann an der Essener Seitenlinie traut sich den neuen Job auch zu: "Ich bin zwar ein junger Mensch, aber kein unerfahrener Trainer. In den Interimszeiten haben die Mannschaft in schwierigen Phasen übernommen und es geschafft sie schnell zu stabilisieren. Karlsruhe hat auch ein schweres Umfeld, ist ein Traditionsverein mit Erwartungen. Ich glaube, das ist nicht wenig."

Nicht wenig ist auch die Arbeit, die auf den Fußballlehrer nun hinzukommen wird. Der Mannschaft wurde er vor der Pressekonferenz vorgestellt, am Montag wird die erste Trainingseinheit stattfinden. Zuvor wird er sich am Sonntag den Stadtrivalen ETB in Velbert anschauen. Der Oberligist wird am kommenden Mittwoch der erste Gegner der Rot-Weissen unter der Führung des Familienvaters werden.

Kontakt über die Berateragentur

Der Kontakt kam derweil über die Berateragentur des gebürtigen Nürnbergers zustande. Als die Anfrage kam, hat er sich sofort die Videos der bisherigen Spiele besorgt. In Rödinghausen und gegen Viktoria Köln war Giannikis selbst vor Ort. "Ich habe richtig Bock darauf, dass es losgeht."

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen