RWE-Trainer Demandt will die "Spannung hochhalten"

Marlon Irlbacher
RWE-Trainer Sven Demandt.
RWE-Trainer Sven Demandt.
Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services
  • Am Samstag tritt RWE zum letzten Mal in dieser Saison in der Liga an.
  • Die Essener empfangen die U23 des BVB an der Hafenstraße.
  • Schon in zehn Tagen steht das Niederrhein-Pokalfinale gegen Wuppertal an.

Essen. Sehr entspannt und erleichtert präsentierte sich RWE-Trainer Sven Demandt bei der Pressekonferenz zum letzten Saisonspiel gegen die Zweitvertretung des BVB. Der 3:2-Heimsieg gegen Kray und der damit verbundene Klassenerhalt habe "sehr gut getan".

"Wir waren natürlich alle sehr erleichtert", gab Demandt zu. Der Jubel sei nicht so groß ausgefallen, da man weiß, dass die Ansprüche ganz andere sein sollten. "Die Jungs sind jetzt sehr gut drauf und können sich voll und ganz darauf konzentrieren, die Saison erfolgreich abzuschließen."

Demandt erwarte gegen den BVB ein "intensives Spiel", bei dem man die "Spannung hochhalten will". Die Rot-Weissen haben "keinen Druck" mehr und werden dennoch "nicht viel verändern", wie der RWE-Coach verriet. Schon oft fiel es Mannschaften in unterschiedlichsten Ligen schwer, nach der Erfüllung der Pflicht die Spannung hochzuhalten, wenn ein paar Wochen später noch ein wichtiges Endspiel anstand. Diese Probleme möchte Demandt vermeiden. "Ich erwarte, dass die Jungs noch einmal richtig reinhauen und sich beweisen."

BVB zweitstärkstes Rückrunden-Team

Mit Borussia Dortmund kommt ein perfekter Härtetest auf die Demand-Elf zu, um sich auf das bevorstehende Finale vorzubereiten. Die Borussen, welche zunächst extrem schwach in die laufende Saison gestartet sind, sind unter Trainer Daniel Farke zu einer echten Spitzenmannschaft gereift. "Da kommt ein echter Brocken auf uns zu", weiß Demandt. " Ich habe lange die zweite Mannschaft eines Bundesligisten trainiert und weiß, welche Ambitionen manche Spieler dort haben."

Einer davon ist der Ex-Essener Hendrik Bonmann. Der 21-jährige Keeper der Borussen spielte von 2009 bis 2013 für die Rot-Weissen und machte mit starken Auftritten in Essens erster Mannschaft BVB-Jugendkoordinator Lars Ricken auf sich aufmerksam. 2013 wechselte er dann zu seinem Herzensverein. Seine Rückkehr nehmen die Essener Fans laut diversen Internet-Foren positiv auf. Demandt wusste nicht viel über den Rückkehrer zu berichten, fand aber dennoch lobende Worte. "Ich kenne Hendrik Bonmann natürlich vom Namen her und weiß, dass er ein starker Torwart ist. Dennoch ist es nicht meine Aufgabe, dies zu beurteilen."

Nach Spitzenreiter Lotte hat der BVB in der Rückrunde die meisten Punkte eingefahren. Auf RWE wartet ein körperbetontes Spiel, bei dem sie vor allem physisch eine Schippe drauflegen müssen und wollen. "In diesem Bereich hat uns zuletzt einiges gefehlt", verriet Demandt.

Personell müssen die Essener weiterhin auf die Langzeitverletzten Patrick Huckle, Jeffrey Obst, Stefan Thelen und Henrik Gulden verzichten, sowie den gelbgesperrten Phillipp Zeiger. "Ansonsten stehen alle Jungs zur Verfügung", berichtete der RWE-Coach.