Essen

Fix! Rot-Weiss Essen verpflichtet diesen Ex-Bayern-Torwart

Lukas Raeder trägt wieder das RWE-Trikot.
Lukas Raeder trägt wieder das RWE-Trikot.
Foto: Michael Gohl

Essen. Rot-Weiss Essen hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Fußball-Regionalligist verpflichtet den ehemaligen Bayern-Torwart Lukas Raeder (24).

Wie diese Redaktion exklusiv erfuhr, wird der 24-Jährige am Dienstag einen Vertrag an der Hafenstraße unterschreiben. Raeder konnte die Verantwortlichen in den letzten Tagen im Probetraining restlos überzeugen.

Rot-Weiss Essen verpflichtet Lukas Raeder

Obwohl in Robin Heller und Marcel Lenz zwei Torhüter für die kommende Spielzeit unter Vertrag stehen, entschied sich RWE für eine Verpflichtung. Denn mit Raeder bekommen die Essener einen Torwart mit großer Profierfahrung, der den Anspruch besitzt, die unumstrittene Nummer eins bei den Bergeborbeckern zu werden.

Lukas Raeder wollte nach vier Jahren in Portugal und England unbedingt wieder in seine Heimat zurückkehren. Deshalb entschied er sich für einen Wechsel zu den Rot-Weissen, obwohl es erneut Interessenten aus dem Ausland für den Torhüter gab.

Raeder ist in seiner Heimatstadt Essen kein Unbekannter. Der 1,94 Meter große Torhüter spielte in der Jugend an der Hafenstraße, ehe er in die A-Jugend des FC Schalke 04 wechselte und mit den Königsblauen Deutscher A-Junioren-Meister wurde. Im Sommer 2012 nahm die Karriere des Esseners dann richtig Fahrt auf. Raeder wurde vom FC Bayern München unter Vertrag genommen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Borussia Dortmund: Deal schon unter Dach und Fach? ER soll der neue BVB-Mittelstürmer sein

Béla Réthy kommentiert das WM-Finale im ZDF – ist er der Richtige? Ein Pro & Contra

• Top-News des Tages:

George Clooney offenbar bei Unfall in Italien verletzt

Aus beim FC Bayern? Jetzt redet Hermann Gerland Klartext!

-------------------------------------

Von keinem geringeren als Manuel Neuer durfte Raeder zwischen 2012 und 2014 lernen. Beim FC Bayern München gab er am 12. April 2014 sein Bundesliga-Debüt gegen Borussia Dortmund. Vier Tage später stand er im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt (5:1) zwischen den Pfosten. Seitdem stehen eine deutsche Meisterschaft und der Gewinn des DFB-Pokals in seiner Vita.

Sechster externer Zugang

Raeder entschied sich anschließend für einen Wechsel ins Ausland. Drei Jahre stand er beim portugiesischen Erstligisten Vitória Setúbal unter Vertrag. 32 Pflichtspiele absolvierte er in dieser Zeit. Da es in seinem dritten Jahr nicht wie gewünscht lief, ging es im vergangenen Sommer nach England.

Ein Wechsel in die Premier League scheiterte in letzter Minute, sodass Raeder beim Drittligisten Bradford City landete. Dort verzeichnete er in der letzten Saison nur vier Einsätze. Nun ist der Mann, der seine ersten Schritte als Fußballer beim Essener Amateurverein ESC Rellinghausen machte, auf Vereinssuche.

Raeder ist der sechste externe Zugang für die kommende Saison. Zuvor wurden Enzo Wirtz (Wuppertaler SV), Florian Bichler (SV Elversberg), Daniel Heber (RW Oberhausen), Kevin Freiberger (SF Lotte) und Lukas Scepanik (Stuttgarter Kickers) unter Vertrag genommen.

 
 

EURE FAVORITEN