RWE lässt Schalke II beim 2:0 im kleinen Derby alt aussehen

Jubel nach dem 1:0: Amar Cekic wird von seinem Mitspielern geherzt.
Jubel nach dem 1:0: Amar Cekic wird von seinem Mitspielern geherzt.
Foto: WAZ FotoPool
Rot-Weiss Essen gewinnt souverän mit 2:0 gegen eine schwache Schalker U23. Amar Cekic trifft nach zwei Minuten, Marcel Platzek beendet Torflaute.

Essen.. Das war wichtig. Die Rot-Weissen haben ihr Heimspiel gegen den FC Schalke 04 II souverän mit 2:0 (2:0) gewonnen und sich den verdienten Lohn für eine engagierte und ordentliche Leistung abgeholt. Die Sportler waren zufrieden, die Fans ebenfalls. Zurecht.

RWE-Trainer Jan Siewert lobte und betonte danach vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit. „Viele Spieler haben heute ein gutes Spiel gemacht.“ Sein Trainerkollege Jürgen Luginger hingegen kritisierte: „Einige Spieler waren vom Kopf her nicht da, wo man sein muss. Die Ballverluste waren zu einfach, da kannst du gegen keinen Gegner bestehen. Das war zu wenig. Wir haben verdient verloren.“

Sportliche Situation von RWE war brisant

Das Duell mit dem ungeliebten S04 ist ja bekanntlich schon heiß genug. Doch die sportliche Situation von RWE sorgte für zusätzliche Würze. Denn die Essener brauchten dringend ein Erfolgserlebnis, um sich von der Abstiegsregion zu distanzieren. Die entscheidende Frage war: Können die Essener ihre Durchschlagskraft erhöhen? Trainer Jan Siewert probierte es mit Amar Cekic. Der kleine Quirl hatte unter der Woche beim Verbandspokalspiel gegen Sterkrade-Nord eine überzeugende Leistung abgeliefert und sich gegen „Herne-West“ einen Platz in der Startelf erkämpft. Für ihn musste Cebio Soukou weichen, der zuletzt keine Impulse setzen konnte und nicht allzu mannschaftsdienlich auftrat. Außerdem hatte sich Soukou vor dem Anpfiff verletzt abgemeldet.

Es dauerte nur 90 Sekunden bis Cekic die erste gute Aktion hatte. Er passte auf Kasim Rabihic, der mit einem feinen Pass Kevin Grund auf die Reise schickte. Der drängte in den Strafraum, war allein vor Schalkes Keeper Janik Schilder, wartete aber viel zu lange, sodass Sascha Dum den Ball im letzten Moment weggrätschen konnte. Die zweite Aktion von Cekic war dann schon ein Volltreffer. Rabihic ließ Außenverteidiger Tjorben Uphoff alt aussehen, passte mit gutem Auge auf Cekic, der aus 18 Metern Maß nahm und die Kugel in den „Giebel“ zirkelte zum 1:0 (6.).

RWE zum Ende der ersten Hälfte wieder gefährlich

Die Schalker, seit immerhin sieben Spielen unbesiegt, wirkten keineswegs angeknockt, zeigten keine Reaktion, was sich im Laufe der Spielzeit eher negativ auswirkte. Die Schalker spielten ruhig (oder gar leidenschaftslos?) weiter und versuchten mit kühler Kontrolle die Essener Deckung auszuhebeln. Was allerdings nicht wirklich gelang. Da musste schon Essens Gino Windmüller mithelfen. Nach seinem Fehlpass lief Gasilin auf und davon, flankte maßgerecht auf Maskenmann Thomas Rathgeber, dessen Kopfball Torwart Robin Heller glänzend parierte (30.). RWE im Glück.

Zum Ende der ersten Hälfte kamen die Hausherrn noch mal auf, wurden gefährlich. Und dann feierte Torjäger Marcel Platzek ein persönliches Erfolgserlebnis und beendete seine Torabstinenz. Sercan Göcer zögerte und taktierte, schaute sich an, was wohl Platzek vor ihm machen würde. Ja, der Essener machte einfach einen Schlenker nach innen und schob die Kugel humorlos ins lange Eck zum 2:0 (43.). Das nennt man effektiv, denn viele Chancen hatte RWE bis dahin nicht.

Essens Blick geht Richtung Derby bei RWO

Doch nach der Pause rollten verstärkt die Angriffe in Richtung Schalker Tor. Der Gast reagierte nur noch. Als Grund den Ball vor dem gegnerischen Strafraum eroberte, bekam Platzek seine nächste Chance, doch er sein Abschluss geriet zu schwach, sodass Uphoff die Angelegenheit bereinigen konnte. (53.).

Die Essener waren nun am Drücker, eroberten die Bälle früh in der gegnerischen Hälfte und hatten weitere Chancen bei Kopfbällen von Fritz (61.) und Platzek (73.). Die Führung war längst verdient, zumal Schalke sich zwar bemühte, aber irgendwie nur den Stiefel herunterspielte ohne für großes Aufsehen zu sorgen. Schalke blass-weiß, enttäuschend. Aber Rot-Weiss Essen störte das natürlich überhaupt nicht. Sie haben sich schon mal ein bisschen auf das nächste Derby am kommenden Sonntag (13.15 Uhr, Niederrheinstadion, live in unserem Ticker) bei RWO eingestimmt.

Rot-Weiss Essen -
Schalke 04 U23 2:0 (2:0)

RWE: Heller - Obst, Windmüller, Weber, Cokkosan - Baier, Fritz - Cekic, Rabihic (85.Grebe), Grund (60. Huckle) - Platzek (90.Harouz). Zuschauer: 6427. Schiedsrichter: Jolk (Bergisch-Gladbach). Tore: 1:0 Cekic (6.), 2:0 Platzek (43.).


 
 

EURE FAVORITEN