RWE freut sich auf Spiel gegen den BVB

Rolf Hantel
Foto: Michael Gohl

Essen/Dortmund. Borussia Dortmund kommt übernächsten Mittwoch zu einem Freundschaftsspiel an die Hafenstraße - wenigstens etwas Erstliga-Luft für die Fans von Rot-Weiß Essen.

Die RWE-Fans dürfen sich freuen. Während sie sich im Alltag mit der NRW-Liga begnügen müssen, dürfen sie sich in der kommenden Woche wenigstens einmal Erstliga-Luft um die Nase wehen lassen. Der Tabellenzweite Borussia Dortmund wird am Mittwoch, 6. Oktober, um 19 Uhr an der Hafenstraße zu einem Freundschaftsspiel auflaufen.

Entscheidenden Anteil daran, dass der BVB in Essen antritt, hat der Essener Konzern Evonik. Der ist Haupt- und Trikotsponsor der Schwarz-Gelben. Und früher zierte dessen Schriftzug ja auch schon das RWE-Trikot. Daran hat man sich wohl in den Geschäftsetagen des Unternehmens erinnert, als die Dortmunder noch einen Gegner suchten. Evonik schlug die Rot-Weißen vor, und BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte nichts dagegen.

„Wir sind Evonik sehr dankbar“, sagte RWE-Teammanager Damian Jamro. „Für unsere Fans ist es eine tolle Gelegenheit, einen Spitzenklub der Bundesliga zu sehen.“ Und noch besser aus Sicht der Gastgeber: Die Einnahmen fließen in den aktuellen Spielbetrieb und werden nicht der Insolvenzmasse zugerechnet. Eintrittskarten sind ab dem heutigen Dienstag an den üblichen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Die letzte Begegnung mit dem Bundesliga-Team des BVB liegt zwei Jahre zurück (2008/09). Vor ausverkauften Haus verlor RWE in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals mit 1:3 nach tollem Spiel.

Cedric Vennemann und Leon Enzmann gehören zur Niederrhein-Auswahl, die am heutigen Dienstag einen Test gegen die Auswahl Westfalens bestreiten wird (19.30 Uhr, Sportschule Kaiserau).