Anzeige

Rot-Weiss Essen: Siegesserie reißt gegen Lippstadt

Dämpfer für RWE-Trainer Neitzel (Archivbild)
  • Dämpfer für Rot-Weiss
  • Bei Aufsteiger Lippstadt kassiert die Neitzel-Elf eine knappe Niederlage
  • Der Spielbericht
Anzeige

Lippstadt. Die Serie ist gerissen. Nach fünf Siegen in Folge unterlag Rot-Weiss Essen überraschend dem Aufsteiger SV Lippstadt mit 2:3 (0:2). Es war ein heiß umkämpftes, turbulentes und spannendes Match. Ab Mitte der ersten Hälfte musste RWE in Unterzahl agieren, nachdem Kai Pröger die Rote Karte gesehen hatte. Doch die Gastgeber zeigten Moral und fighteten bis zur allerletzten Sekunde. Und hatten schließlich den Ausgleich auf dem Fuß, doch Benni Baier vergab den Foulelfmeter. Der glückliche Sieger hieß SV Lippstadt, und das nicht mals unverdient.

Lippstadt ein Aufsteiger, Heimspiel vor stattlicher Kulisse, der Gastgeber selbstbewusst nach fünf Siegen in Folge - das wird schon, hatte sich wohl so mancher RWE-Fans vor Anpfiff gedacht. Doch als RWE gleich in den ersten Minuten einige Wackler in der Abwehr hatte, war es gewissermaßen ein Fingerzeig für das, was in den nächsten Minuten passieren würde.

------------------------------------

• Mehr Fußball-Themen:

Borussia Dortmund: Ömer Toprak fällt vorerst aus – das ist der Grund

Anzeige

Leroy Sané ist Vater geworden! Freundin von Ex-Schalker bringt Tochter zur Welt

• Top-News des Tages:

Duisburg: Maskierte Männer und Ex-Freund schlagen und stechen auf Mädchen (17) ein

Von wegen „All you can eat“: Mann erhält Hausverbot beim Asiaten, weil er zu viel gegessen hat

-------------------------------------

Der Aufsteiger begann forsch und versteckte sich nicht. Doch als Kai Prögers Schuss abgefälscht wurde und der Ball am Pfosten landete (7.), schien es, als würde das Spiel den erwarteten Verlauf nehmen. Lippstadt aber ließ sich nicht einschüchtern und vom Weg abbringen. Die Westefalen befreiten sich immer wieder geschickt, wirkten homogen und suchten den Weg nach vorn.

Erster Nackenschlag: Früh musste RWE die Abwehrformation ändern. Nach einem Zweikampf musste Daniel Heber durch Robin Urban ersetzt werden. Mit einem Eisbeutel im Nacken verließ Heber den Rasen.

Dann war es die Essener schließlich selbst, die das Gastgeschenk verteilten. Nach einem Missverständnis zwischen Torhüter Lukas Raeder und seinen Vorderleuten stand Kevin Holz blank vor dem leeren Tor und brauchte nur nur noch einzuschieben. Der Außenseiter führte mit 1:0 (19.). Ein Treffer Marke Kacktor für Zeiglers Fußballwelt, und aus Essener Sicht ganzund gar nicht wunderbar.

Lippstadt setzte nach mit Tempo und machte das Spiel. Die Hausherren hatten Mühe, kamen nicht richtig in die Zweikämpfe und bekamen Probleme. Holz besaß die nächste Chance, setzte den Ball aber aus spitzem Winkel ans Außennetz.

Und dann wurde es richtig bitter für den Spitzenreiter. Pröger rutschte seinem Gegenspieler Simon Schubert mächtig in die Parade, wohl ein Frustfoul und überhart, keine Frage. Schiedsrichter Alan Durieux zückte Rot. Ebenfalls knallhart. Die Rot-Weissen waren empört, Trainer Karsten Neitzel war gar nicht mehr zu beruhigen und zeterte, was das Zeug hielt. Der Schiri schickte ihn auf die Tribüne.

Es brodelte nun heftig im Stadion, und pötzlich waren sie alle nur noch geschockt. Nach einer Lippstädter Ecke stand Fabian Lübbers frei am langen Pfosten und wieder lag der Ball im Netz der Gastgeber: 0:2. War das schon das Ende der Essener Serie?

Rot-Weiss zeigte eine tolle Moral und gab sich keinweswegs auf. Die Kulisse schob lautstark an und ließ nicht nach. Und dann die Essener Chance, doch Florian Bichler verpasste das Ziel nur knapp (44.).

Kurz nach Wiederanpfiff war RWE wieder dran: Der Lippstädter Fabian Lübbers verschätzte sich bei einer Flanke, hinter ihm lauerte Lukas Scepanik, dessen Kopfball fälschte Lübbers noch ab, so dass sich der Ball über SVL-Keeper Bakerhoff hinweg ins Tor senkte zum 1:2 ( 53.).

Natürlich mussten die Rot-Weissen das Risiko erhöhen. Lippstadt blieb gefährlich. Als Zeiger im Strafraum gegen Anzouana einen Zweikampf verlor, kam von der Grundlinie der Rückpass, und Sven Köhler erhöhte auf 3:1 für den Außenseiter (63.). Marcel Hoff hatte schließlich die Entscheidung auf dem Fuß, doch er verbaselte freistehend eine Riesenchance (67.).

Die Gastgeber malochten weiter, kompensierten die Unterzahl und wurden schließlich belohnt. Es passte ins Bild an diesem Tag, dass der Freistoß von Kevin Grund natürlich abgefälscht wurde und unerreichbar für den SVL-Keeper ins Netz flog zum 2:3 (72.).

Es war der Auftakt einer spannenden Schlussoffensive. Rot-Weiss war nun die besser Mannschaft, machte Druck, und als Grund im Strafraum fiel ,gab es Elfmeter. Benni Baier trat ab, Bakerhoff parierte (90.). Aus.

Rot-Weiss - SV Lippstadt 2:3 (0:2).

RWE: Raeder - Heber (11. Urban), Becker, Zeiger, Grund - Baier, Brauer (84. Remmo), N.Lucas (70. Wirtz) - Bichler, Pröger, Scepanik.

Schiedsrichter: Durieux.

Zuschauer: 9197.

Tore: 0:1 Holz (19.), 0:2 Lübbers (35.), 1:2 Scepanik (53.). 1:3 Köhler (63.), 2:3 Grund (72.).

Bes. Vorkommnis: Rot gegen Pröger (30., RWE, grobes Foulspiel), Balkenhoff hält Foulelfmeter von Baier (90.).

Anzeige
Fr, 10.08.2018, 10.49 Uhr