Rot-Weiss Essen: Ex-Präsident Michael Welling berät jetzt dieses Essener Start-up

Im Bild Michael Welling (1. Vorsitzender Rot Weiss Essen). Das Interview mit dem DFB-Chef Reinhard Grindel in den Räumen des DFB in Frankfurt am Mittwoch den 06.09.2017. Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services
Im Bild Michael Welling (1. Vorsitzender Rot Weiss Essen). Das Interview mit dem DFB-Chef Reinhard Grindel in den Räumen des DFB in Frankfurt am Mittwoch den 06.09.2017. Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services
Foto: Lars Heidrich
  • Michael Welling hat nach seinem Abschied bei Rot-Weiss Essen einen neue Aufgabe gefunden
  • Er berät künftig das Start-up soccerwatch.tv

Essen.. Das Essener Start-up-Unternehmen soccerwatch.tv kann ab sofort auf die Unterstützung von Prof. Dr. Michael Welling bauen.

Der Wirtschaftswissenschaftler, Hochschullehrer und Fußball-Manager hat zum Monatsende seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender bei Rot-Weiss Essen beendet und wird künftig als Berater für soccerwatch.tv tätig sein.

Über sieben Jahre war Michael Welling der Macher und das Gesicht des Essener Traditionsklubs. Zudem lehrt der 46-Jährige als Professor für Sport Management an der University of Applied Science Europe (UE) in Iserlohn Fußball-Management. Durch seine Tätigkeit bei Rot-Weiss Essen verfügt Welling über große Erfahrung an der Schnittstelle zwischen Profisport und dem Amateurbereich und kennt so die Bedürfnisse und Rahmenbedingungen auch bei unterklassigen Vereinen genau.

Spiele von 60 Klubs werden übertragen

Diese Expertise wird Welling nun bei soccerwatch.tv einbringen. Das Essener Start-up hat es sich zum Ziel gesetzt, den Amateurfußball zu digitalisieren. Mit dem selbst entwickelten, vollautomatischen Kamerasystem werden alle Spiele von bislang 60 Klubs auf www.soccerwatch.tv übertragen. Vor zweieinhalb Jahren haben sich dessen Gründer Jan Taube und Georg Moser auf den Weg gemacht, all die großen Emotionen und kleinen Dramen zu zeigen, die sich Woche für Woche auf Deutschlands Fußballplätzen ereignen. Ziel des 25-köpfigen Start-ups ist es, bis Ende dieses Jahres 1.000 Vereine mit dem Kamerasystem auszurüsten.

Michael Welling blickt begeistert auf seine neue Aufgabe: „Die Grundidee hat mich sofort überzeugt und ich bin sicher, dass mit den Lösungen von soccerwatch.tv Amateurvereine im Zeitalter der Digitalisierung neue Chancen für sich realisieren können. Die Klubs erhalten vor allem auch neue Möglichkeiten in der Sponsorenakquise. Mit Hilfe von soccerwatch.tv lässt sich der Amateursport auf eine neue Ebene heben. Dies zu unterstützen, ist eine tolle Herausforderung.“

Moser freut sich auf Zusammernarbeit

Georg Moser, geschäftsführender Gesellschafter von soccerwatch.tv, erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Michael Welling einen ausgewiesenen Fachmann mit einem großartigen Netzwerk für uns gewinnen konnten. Wir sind davon überzeugt, dass er uns in unserer strategischen Planung wertvolle Impulse geben kann.“ (fs)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen