Rot-Weiss Essen blamiert sich im Verbandspokal

Rolf Hantel
Frustriert und enttäuscht: Kerim Avci (RWE).
Frustriert und enttäuscht: Kerim Avci (RWE).
Foto: WAZ FotoPool
Was für eine Blamage! Regionalligist Rot-Weiss Essen scheiterte im Viertelfinale des Verbandspokals beim abstiegsbedrohten Oberligisten SV Hönnepel-Niedermörmter. Nach der 1:2-Niederlage hat RWE keine Chance mehr, in der Saison 2013/2014 am lukrativen DFB-Pokal teilzunehmen.

Kalkar. Die Rot-Weißen sind raus, nichts wird es mit der Titelverteidigung, nichts mit der sportlich und vor allem wirtschaftlich lukrativen Hauptrunde im DFB-Pokal. Im Verbandspokal-Viertelfinale unterlag der Essener Regionalligist dem Oberliga-Zwölften Hönnepel-Niedermörmter mit 1:2.

Die Enttäuschung ist gewaltig. „Uns hat heute vielleicht auch etwas die Bereitschaft gefehlt, den Sieg zu erzwingen. Das, was uns in den vergangenen Jahren im Pokal ausgezeichnet hat“, meinte RWE-Teammanager Damian Jamro. Glück fehlte, Esprit sowieso. Und dumm angestellt hat sich der Favorit natürlich auch gegen einen leidenschaftlich kämpfenden Gastgeber.

Avci trifft für RWE vom Elfmeterpunkt zum 1:1

Das 1:0 erzielte für „Hö-Nie“ der lange Daniel Boldt per Kopf. Kerim Avci glich per Elfmeter aus, nachdem Grund gefoult worden war. Direkt nach der Pause verteidigte RWE unkonzentriert, der Gegner holte einen Freistoß heraus. Und Christian Mikolajczak zirkelte den Ball in den Winkel zum 2:1. „Wir müssen defensiv kompakt stehen und versuchen, unsere Chancen konsequent zu nutzen“, hatte der Torschütze vor Anpfiff gesagt. Genau so kam es.

Viertelfinale: ETB Schwarz-Weiß Essen - Bösinghoven 3:4, SF Baumberg - SSVg.Velbert 1:0, KFC Uerdingen - Rot-Weiß Oberhausen 5:6 n.E.

Halbfinale: TuS Bösinghoven - Rot-Weiß Oberhausen (1.Mai), SF Baumberg - SV Hönnepel-Niedermörmter.

SV Hönnepel-Niedermörmter - Rot-Weiss Essen 2:1

RWE: Schwabke - Telch, Wagner, Denker, Guirino - Pires-Rodrigues, Grummel (56.Koep) - Soukou, Avci Grund - Sawin (67.Lemke). Tore: 1:0 Daniel Boldt (10.), 1:1 Avci (FE, 18.), 2:1 Mikolajczak (52.).