Nach Fan-Post: Neururer spricht über möglichen Job bei RWE

Peter Neururer war nach der Schalke-Niederlage verärgert.
Peter Neururer war nach der Schalke-Niederlage verärgert.
Foto: imago
  • Ein Fan von Rot-Weiss Essen möchte Peter Neururer als Sportdirektor
  • Der Kulttrainer bekundet anschließend sein Interesse am Job

Essen.. Am Montag feierte RevierSport sein 30-jähriges Bestehen. Rund 250 Gäste folgten der Einladung ins Stadion Essen.

Unter den Gästen war auch Kulttrainer Peter Neururer. Der begeisterte die Anwesenden mit Geschichten aus der Vergangenheit. Er erzählte nicht nur von dem kuriosen Beginn seiner Karriere bei Rot-Weiss Essen, er plauderte auch beim Thema Schalke 04 aus dem Nähkästchen und erklärte den Zuschauern unter anderem, welche Hürden der 62-Jährige in einem Sommertrainingslager in Miami zu meistern hatte.

Neururer lobt RevierSport

Mit Blick auf RevierSport betonte Neururer: "Guter, ehrlicher und fairer Journalismus. Ich hoffe und wünsche es mir, dass der RevierSport im Stande ist, die Berichterstattung über den Amateursport so lang wie möglich aufrecht zu erhalten, dabei den Profifußball nicht vergisst, aber auch nicht vergisst, wo der Profifußball herkommt."

Nach der Veranstaltung postete Neururer zwei Bilder von der Jubiläumsfeier bei Facebook und schrieb dazu: "RevierSport feiert 30jähriges Jubiläum in Essen an der Hafenstraße - im VIP-Bereich des Georg Melches Stadion— einen besseren Ort kannst Du nicht finden."

Erster Trainerjob an der Hafenstraße

Worauf ein User antwortete, dass es schön gewesen sei, Neururer mal wieder an der Hafenstraße gesehen zu haben. Der User wünschte sich, dass Neururer Sportdirektor des Regionalligisten RWE wird, woraufhin Neururer, der 1987 seine erste Trainerstation als verantwortlicher Trainer bei RWE hatte, antwortete: "Dankeschön, hätte ich gern gemacht !!!!"

RevierSport fragte daraufhin nach und Neururer bestätigte: "Klar hätte ich Interesse daran, einen Verein wie RWE als Sportdirektor nach oben zu führen." Dies habe er Michael Welling, der sein Amt als Präsident von RWE bald an Marcus Uhlig abtreten wird, nach der Beurlaubung von Sven Demandt in einem lockeren Gespräch vorgeschlagen. Da RWE zu dieser Zeit aber nur einen Trainer gesucht hat und keinen neuen Sportdirektor, wurde bisher noch nichts aus diesem Thema.

 

EURE FAVORITEN