Essen

Herzprobleme: RWE-Spieler Engelbrecht nimmt Fußball-Auszeit

Daniel Engelbrecht bestritt kein Punktspiel für Rot-Weiss Essen.
Daniel Engelbrecht bestritt kein Punktspiel für Rot-Weiss Essen.
Foto: Michael Gohl
  • Bei Daniel Engelbrecht ist aufgrund seiner Herzerkrankung vorerst nicht an Fußball zu denken
  • Der RWE-Spieler widmet sich der Trainerausbildung

Essen. Vor der Saison hatte der Regionalligist Rot-Weiss Essen gehofft, in Daniel Engelbrecht den Stürmer gefunden zu haben, der die Probleme in der Offensive löst. Doch der Zugang vom TSV Steinbach erlebte bisher ein weiteres dunkles Kapitel in seiner Karriere.

In der Saison 2013/14 brach er bei einem Spiel zusammen - es folgte die Diagnose Herzmuskelentzündung. Später folgten vier Operationen, Engelbrecht ist der erste deutsche Profifußballer, der mit einem eingepflanzten Defibrilator spielt.

Auch in Essen fand er bisher kein sportliches Glück. Obwohl er den Medizincheck vor der Spielzeit ohne Probleme bestreiten konnte, obwohl er zu den fittesten Spielern gehörte. Den erneuten Schock gab es schon im ersten Training.

Der Angreifer klagte über Brustprobleme. Es folgte eine weitere OP und nun die Auszeit vom Fußball. Damit folgt der 26-Jährige Empfehlungen seiner Ärzte, die seine Herzprobleme über Monate intensiv untersucht hatten. Dem ehemaligen Aachener wurde mitgeteilt, dass kurzfristig nicht an eine Rückkehr auf den Platz zu denken ist.

Lucas bezeichnet Engelbrecht als Kämpfer

Jürgen Lucas, Direktor Sport Senioren von RWE, betont: "Uns tut es in erster Linie einfach extrem Leid für Daniel. Er ist ein Kämpfer und hat es geschafft, nach einem heftigen Rückschlag im Jahr 2013 wieder auf dem Platz stehen und Leistungssport betreiben zu können. Nach diesem erneuten Rückschlag muss es aber jetzt um seine Gesundheit gehen und dafür ist es unumgänglich, dass er die Fußballschuhe ruhen lässt. Daniel ist einer von uns, daher werden wir ihm als Verein in dieser schwierigen Zeit bestmöglich zur Seite stehen.“

Ganz vom Fußball wird sich Engelbrecht aber nicht abwenden, denn der Stürmer konzentriert sich nun erst einmal auf seine Trainerausbildung. Fazit von Engelbrecht: "RWE hat mich bei allen Schritten unterstützt und dafür möchte ich mich bedanken."

Und ganz verabschiedet hat sich Engelbrecht noch nicht von seiner aktiven Zeit. Denn ihm hatte auch das erste Comeback kaum einer zugetraut. Dann traf er am 6. Dezember 2013 zum 2:1-Siegtreffer gegen den SV Wehen. Bei seinem Jubel präsentierte er ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Nichts ist unmöglich". Vielleicht gilt das ja auch in Zukunft...

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen