Essen

Demandt hat große Sorgen: Immer mehr Ausfälle bei RWE - nur 13 Mann sind fit gegen den BVB II

Krystian Wozniak
Sven Damandt reist am Samstag aller Voraussicht nach mit einem 13-Mann-Kader zu den Dortmundern Amateuren.
Sven Damandt reist am Samstag aller Voraussicht nach mit einem 13-Mann-Kader zu den Dortmundern Amateuren.
Foto: Imago
  • Rot-Weiss Essen spielt am Samstag (14 Uhr) in der Roten Erde gegen den BVB II
  • Die Essener sind personell arg gebeutelt

Essen. Nach dem Karriereende von Frank Löning sowie den Verletzungen von Dennis Malura, Kevin Grund und Kasim Rabihic meldete sich für diese Trainingswoche auch Jan-Steffen Meier mit einer Grippe ab.

Damit stehen Trainer Sven Demandt vor dem Auftritt in Dortmund gerade einmal 13 gesunde Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft zur Verfügung.

A-Junioren am Samstag im Kader

In dieser Woche trainieren die A-Jugendlichen Boris Tomiak und Jason Ceka mit.

"Wir werden sie wahrscheinlich auch in den Kader am Samstag mitnehmen. Ceka ist noch U19-Jung-Jahrgang, hier müssen wir uns noch um eine Spielberechtigung kümmern. Viel darf im personellen Bereich wirklich nicht mehr passieren", erzählt Demandt.

„Kein Spieler zieht im Training zurück“

Das heißt aber nicht, dass bei RWE jetzt nicht mehr trainiert wird.

Demandt berichtet: "Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen und den Jungs im Training Zweikämpfe verbieten. Das habe ich auch nicht gesehen. Kein Spieler zieht da zurück - im Gegenteil. Es ist Feuer drin und das ist gut so."

Demandt bescheingt BVB II „überragende Saison“

Gegen Borussia Dortmund benötigen die Essener auch eine leidenschaftliche Leistung, um etwas zu reißen. Das weiß auch Demandt, der den Dortmundern trotzt zuletzt drei Niederlagen in vier Spielen eine "überragende, sensationelle Saison" bescheinigt.

"Borussia Dortmund spielt mit viel Ballbesitz und kassiert auch wenig Gegentore. Sie haben die wenigsten Treffer in der Liga kassiert. Das ist für eine U-Mannschaft ungewöhnlich. Uns erwartet in Dortmund eine sehr schwere Aufgabe.

RWE hat den vierten Platz fest im Blick

Die Dortmunder werden durch den Sieg in Siegen zusätzlich motiviert sein. Sie liegen sechs Punkte hinter der Viktoria zurück und dürfen sich keinen Ausrutscher mehr erlauben", sagt der Essener Fußballlehrer.

Aber auch RWE ist laut Demandt gut drauf - trotz der zuletzt fehlenden positiven Ergebnisse in der Liga: "Ich finde, dass wir zuletzt besser gespielt und für diesen Aufwand zu wenige Punkte geholt haben. Wir müssen uns mal wieder belohnen."

Bis zum Saisonende verfolgt RWE noch zwei Ziele: Den 4. Tabellenplatz in der Liga und den Sieg im Niederrheinpokal. "Daran hat sich nichts geändert. Wir stehen im Finale des Pokals und sind vom vierten Platz auch nicht weit entfernt. Die Ziele bleiben bestehen", betont Demandt.

Weitere Fußballnachrichten:

BVB II: Moritz Fritz ist wieder fit und freut sich auf das Duell gegen RWE

RWE-Trainer Demandt hat Personalengpass und ein Luxusproblem

„Bleib so wie du bist, mein Freund“ - Ex-BVB-Star Gündogan unterstützt Aubameyang via Twitter